Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
WM im Armwrestling: VfLer wollen Medaillen

Armwrestling WM im Armwrestling: VfLer wollen Medaillen

Gestern ging‘s los: Sechs Armwrestler des VfL Wolfsburg machten sich auf die Reise zur Weltmeisterschaft nach Polen. Mit im Gepäck haben sie die Hoffnung auf die eine oder andere Medaille.

Voriger Artikel
Viele Siege für die Judo-Talente
Nächster Artikel
Leonie Maier: Der Shooting-Star des Frauenfußballs

Wollen Glänzendes aus Polen mitbringen: Die Wolfsburger Armwrestler Jan Täger, Olaf Köppen, Matthias Schlitte, Dirk Schenker und Fabian Täger (v. l.) sind gestern zur Weltmeisterschaft nach Gdynia gereist.

Die Brüder Fabian und Jan Täger werden in der Hafenstadt Gdynia im Limit bis 60 Kilogramm die deutschen Farben vertreten. Hier treffen sie auf 23 internationale Spitzensportler und möchten sich wie bei der EM in den Top Sechs platzieren. Matthias Schlitte, der bei der letzten WM in Brasilien auf Rang sieben landete, startet in der Kategorie unter 70 kg. Bei seiner siebten WM-Teilnahme strebt er gegen 35 Kontrahenten einen Platz unter den ersten Zehn an.

Adam Zawadski möchte seine Form in der 100-kg-Klasse bestätigen. Für den gebürtigen Polen, der die Wolfsburger zum ersten Mal bei einer WM vertritt, ist es ein Heimspiel. Trainer Olaf Köppen greift nach dem siebten Platz bei der EM 2012 wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Nach dem Aufstieg in die höhere Altersklasse zählt er in der Klasse bis 100 kg mit dem linken Arm zu den Anwärtern auf Edelmetall.

Ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in den Top Drei kann sich Dirk Schenker machen. Der 40-Jährige gehört in der offenen Masters-Kategorie zum Favoritenkreis und tritt anschließend noch in der regulären Herren-Kategorie an.

„Alle VfLer gehen nach dem wochenlangen Training im Wolfsburger Leistungszentrum optimal vorbereitet in das ausgesprochen harte Turnier,“ sagt Köppen. Interessant: Diese WM bricht bereits im Vorfeld alle Rekorde - über 1300 Teilnehmer aus 50 Nationen haben sich registriert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel