Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vorsfelde strebt den dritten Platz an

Judo – 2. Bundesliga Vorsfelde strebt den dritten Platz an

Sie wollen in der neuen Saison ein wenig klettern - und damit soll es für die Zweitliga-Judo-Frauen des MTV Vorsfelde am Samstag im Bergischen Land losgehen. Saisonstart ist für sie beim JC Wermelskirchen. Zweiter Gegner dort ist der JC Stade.

Voriger Artikel
VfL-Athleten wollen den DM-Titel
Nächster Artikel
Hilft das Heimrecht dem bedrohten VfL?

Saisonstart: Für Giovanna Scoccimarro (r.), Anna Lachetta und den MTV geht es am Samstag in der 2. Liga wieder los.

Quelle: Vogelsang (Archiv)

In der Saison 2014 konnte sich der MTV in der Liga behaupten und stand am Ende auf Platz fünf. Als Ziel für dieses Jahr streben Trainer Mario Pavlu, Teamchefin Ina-Maria Schinzel und das Team Platz drei an.

Grund für den Optimismus: Es gab in der Mannschaft um Europameisterin Giovanna Scoccimarro nur wenige Änderungen.

Nicht mehr mit dabei sein wird Maike Neidig, die ins Ausland geht. Aus dem eigenen Nachwuchs rückt Pia Rzepka nach. Für die Klasse bis 48 Kilo stößt Fabienne Binder vom JC Neuwied zu den Vorsfelderinnen. Die vielfache württembergische Landesmeisterin ist mit Swea Schinzel befreundet, seit sie die Vorsfelderin 2012 im olympischen Jugendlager anlässlich der Spiele in London kennengelernt hatte. Verstärkung gab es auch im Bereich über 78 Kilo (Rieke Reissner vom SFV Europa Braunschweig) und bis 52 kg (Leonie Haak von den Judo Crocodiles Hildesheim).

Das Vorsfelder Aufgebot für Wermelskirchen:
Bis 48 kg: Pia Rzepka, Fabienne Binder; bis 52 kg: Natascha Jastrzemski, Leonie Haak; bis 57 kg: Jennifer-Ann Martin, Mandy Sonnemann, Mariel und Therese Ludwig, Katinka Wittekindt; bis 63 kg: Anna Lachetta, Swea Schinzel und Elna Ahrenhold; bis 70 kg: Viktoria Müller, Maren Habicht und Giovanna Scoccimarro; bis 78 kg: Svenja Habenicht, Lisa Lachetta und Jana Buschermöhle; über 78 kg: Rieke Reissner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg