Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vorsfelde in Ölper: „Wir wollen was mitnehmen“

Fußball-Landesliga Vorsfelde in Ölper: „Wir wollen was mitnehmen“

Nur ein Punkt aus drei Spielen - da ist Vorsfeldes Vorsprung auf den Tabellenkeller der Fußball-Landesliga ein wenig zusammengeschmolzen. Doch beim neuen Stadtmeister SSV bricht vor dem Spiel am Samstag beim Tabellendritten BSV Ölper keinerlei Panik aus.

Voriger Artikel
Coppi: Diesmal sind drei Punkte Pflicht
Nächster Artikel
VfL II: Morgen mit Schäfer und Träsch?

Ohne Sechs zum Dritten: Karim Benaissa (2. v. l.) dürfte nach seinem Kurzeinsatz im Stadtmeisterschafts-Finale auch im Liga-Spiel in Ölper wieder dabei sein.

Quelle: Photowerk (gg)

„Klar, beobachten wir den Tabellenstand“, sagt Coach André Bischoff, „aber uns ist weiter wichtig, dass wir uns entwickeln. Und es ist ja nicht so, dass es bei uns überhaupt nicht läuft.“ Gute Spiele zeigten die Vorsfelder auch gegen Gitter, wo mangelnde Chancenverwertung und eine Halbzeit in Unterzahl für ein 1:1 sorgten, sowie gegen Primus FC Braunschweig Süd, der beim 3:2 nicht klar überlegen war.

Am Mittwoch schoss sich Vorsfelde dann jeglichen Liga-Frust im Stadtmeisterschafts-Finale gegen Fallersleben (6:1) von der Seele. Dort kamen auch Spieler zum Einsatz, die zuletzt nicht erste Wahl waren. „Die haben ihre Chance genutzt“, so Bischoff zufrieden.

Und das wird er gerade vor dem Ölper-Spiel gern gesehen haben. Denn mit Rocco Tuccio, Pedro Alves, Michel Haberecht, Stephan Schulze, Rick Bewernick und Keeper Max Leiding fehlen sechs Akteure aus unterschiedlichen Gründen, Christian Brilz, Luc Bammel und Pascal Klein sind obendrein angeschlagen. Das Ziel des SSV: „Der Gegner wird uns alles abverlangen - aber wir wollen etwas mitnehmen“, so der SSV-Coach.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel