Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Vorsfelde holt sich den Stadt-Wolfsburg-Cup

Fußball-Stadtmeisterschaft Vorsfelde holt sich den Stadt-Wolfsburg-Cup

Der SSV Vorsfelde hat seinen Titel bei der Fußball-Stadtmeisterschaft gestern verteidigt. Im Stadt-Wolfsburg-Cup siegte der SSV nach Elmeterschießen gegen Lupo/Martini Wolfsburg. Dritter wurde Gastgeber VfB Fallersleben.

Voriger Artikel
Die VfL-Neuzugänge: Nadine Keßler
Nächster Artikel
ESV-Held Kowtunow hält gleich drei Kästorfer Elfer

Stadtmeister 2011: Der SSV Vorsfelde holte sich gestern den Titel im Finale gegen den Landesliga-Konkurrenten Lupo/Martini – mit 5:3 nach Elfmeterschießen.

Quelle: Photowerk (mv)

SSV Vorsfelde – Lupo/M. Wolfsburg n. E. 5:3 (1:1, 1:0) . Im Duell der beiden Landesligisten war der SSV im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Beim Führungstor halfen allerdings mit Keeper Lennart Gutsche und Eigentorschütze Mohamed Magri zwei Lupo-Akteure kräftig mit. Nach dem Wechsel wurden die Italiener besser und kamen durch Elvir Zveratic zum verdienten Ausgleich. Dabei blieb es. Im fälligen Elfmeterschießen machte Christoph Gehrmann für Vorsfelde alles klar. SSV-Trainer Holger Ballwanz war zufrieden. „Aufgrund der ersten Hälfte geht unser Sieg in Ordnung“, meinte der Ex-Profi. „Ich freue mich für das Team und den Verein, dass wir zum zweiten Mal in Folge gewinnen konnten.“ Sein Gegenüber Francisco Coppi: „Nach dem Wechsel hatten wir die besseren Chancen, aber die Tore nicht gemacht.“ Und: „Es war nicht das erste Mal, dass es mit den Elfmetern bei uns nicht geklappt hat.“

Tore: 1:0 (23.) Magri (Eigentor), 1:1 (60.) Zveratic.

VfB Fallersleben – TV Jahn Wolfsburg 3:0 (1:0). Bezirksligist VfB Fallersleben setzte sich erwartungsgemäß gegen den klassentieferen TV Jahn durch, obwohl der Kreisligist in der ersten Halbzeit gut mitspielte. Am Ende war es aber ein verdienter Erfolg für die Hoffmannstädter. VfB-Coach René Wegner sah den Sieg nüchtern: „Das war ein Testspiel unter Wettkampf-Bedingungen. Hauptsache, wir haben gewonnen.“ Susanne Reidt, Trainerin des TV Jahn, lobte ihr Team: „Wir haben ein super Turnier gespielt und haben uns auch gegen den VfB gut präsentiert.“

Tore: 1:0 (18.) Schanda, 2:0 (46.) Skoda, 3:0 (78.) S. Renelli.

dik/isi/jta

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.