Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsfelde darf in der Oberliga bleiben!

Handball Vorsfelde darf in der Oberliga bleiben!

Erleichterung beim MTV Vorsfelde: Die Handballer dürfen in der Oberliga bleiben! So entschied gestern das Präsidium des Landesverbandes HVN. Nach dem Verzicht auf den Aufstieg in die 3. Liga hatte Vorsfelde der Sturz bis in die Regionsoberliga (da spielt die Zweite) gedroht. Der MTV startet in die neue Saison aber mit acht Minuspunkten.

Voriger Artikel
Schick schon in Halle im Blick
Nächster Artikel
Der Derby-Sieger reitet in Vorsfelde

Gestrauchelt, aber nicht gefallen: Nach dem Verzicht auf den Drittliga-Aufstieg hatte Vorsfelde (u.) der Sturz bis auf die Regionsebene gedroht - jetzt darf der MTV doch in der Oberliga bleiben.

Quelle: Photowerk (bs)

Werner Reimer, Vorsitzender des MTV, der den Fehler bei der Meldung auf seine Kappe genommen hatte, dankte dem Präsidium des Verbandes für „die wohlwollende Entscheidung“. Zur Vorgeschichte: Vorsfelde hatte im April eine Meldung für die 3. Liga abgegeben, nach dem letzten Oberliga-Spieltag allerdings dem für diese Klasse zuständigen Deutschen Handball-Bund mitgeteilt, den Aufstieg nicht wahrnehmen zu wollen. Das allerdings und die Mitteilung an den Landesverband hätte Vorsfelde früher machen müssen. Der DHB akzeptierte die Absage Vorsfeldes, der Landesverband sah sich plötzlich mit einer Mannschaft konfrontiert, die er bei sich gar nicht mehr führte. Als zu spät meldendes Team hätte Vorsfelde den Platz der eigenen Reserve (Regionsoberliga) einnehmen oder ein Jahr pausieren können. In jedem Fall wäre das Team auseinandergefallen. Helmuth Wöbke, HVN-Vizepräsidenten Spieltechnik: „Würden wir den MTV nicht aufnehmen, würde die Mannschaft bis zur Regionsebene durchgereicht werden müssen. Das wollen Spielausschuss und Präsidium vermeiden.“ Um sportlich allen Klubs gerecht zu werden, wird die Oberliga aufgestockt.

Einen Punktabzug (sechs Zähler) gibt es auch für die HSG Nienburg, die als Meister auf den Aufstieg verzichtete.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg