Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vorsfelde braucht Punkte! Gut, dass der Letzte kommt

Handball-Oberliga Vorsfelde braucht Punkte! Gut, dass der Letzte kommt

Nach zuletzt zwei Pleiten in Serie ist der MTV Vorsfelde in der Handball-Oberliga der Männer von der Tabellenspitze auf den dritten Platz abgerutscht. Um den Anschluss nicht zu verlieren, muss unbedingt wieder ein Sieg her. Da kommt das Schlusslicht TuS Himmelsthür gerade recht - am Samstag wartet eine lösbare Heimaufgabe.

Voriger Artikel
Vorsfeldes Faustballer: 2. Liga oder tief runter
Nächster Artikel
Das Schlusslicht in Fallersleben

Steht der MTV wieder auf? Nach zuletzt zwei Pleiten und dem Sturz vom ersten auf den dritten Platz erwartet Vorsfelde (u.) nun Schlusslicht Himmelsthür.

Quelle: Photowerk (bs)

Die Gäste sind nach 16 Spielen noch immer ohne Sieg, als einziges Team der Liga wartet der TuS noch auf Saisontreffer Nummer 400. Den bisher einzigen Zähler erspielten sich die Gäste im Januar gegen Münden - auswärts ist Himmelsthür noch ohne einen einzigen Punkt.

Für Vorsfelde gilt es, den Abgang von Rückraum-Regisseur Jan Przemus (aus beruflichen Gründen nach Dortmund, WAZ berichtete) zu kompensieren. Dass Tim Johow nach seinem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr in dieser Saison kein Spiel mehr absolvieren wird, kommt erschwerend dazu. So wird auf die verbliebenen Rückraumspieler für den Rest der Saison mehr Verantwortung zukommen. Soll trotz des Abgangs von Przemus weiter um die Tabellenspitze - und somit auch um den Aufstieg in die 3. Liga - mitgespielt werden, muss von Michael Schwoerke, Sascha Kühlbauch und Marius Thiele noch mehr kommen als zuletzt.

Übermäßig optimistisch fällt die Prognose von MTV-Trainer Mike Knobbe für den Rest der Spielzeit allerdings nicht aus: „Wir sind eine andere Mannschaft als noch zum Saisonstart. Wir werden im Rückraum kaum mehr Möglichkeiten haben, Spieler auszutauschen oder zu schonen. Es wird sehr schwer!“

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg