Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsfelde: Wildwasser-Rafting in Tirol

Handball - Landesliga-Frauen Vorsfelde: Wildwasser-Rafting in Tirol

Nach einer schwachen Hinrunde gehörten die Handballerinnen des MTV Vorsfelde in der Rückserie der vergangenen Saison zu den besten Teams der Landesliga. Daran wollen die Eberstädterinnen jetzt anknüpfen – und damit das klappt, hat Trainer Heiko Mühe auf ganz besondere Maßnahmen gesetzt.

Voriger Artikel
Knaller: Islands Vize spielt beim MTV Vorsfelde
Nächster Artikel
Hillerse: Findungsphase in Reislingen

Highlight in der Vorbereitung: Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde bereiteten sich in Tirol auf die neue Saison vor – unter anderem beim Rafting.

Für die MTV-Handballerinnen stand extra ein Trainingslager in Tirol auf dem Programm – und dort ging‘s in die Boote, zum Rafting im Wildwasser. „Das war besonders gut für den Zusammenhalt“, so Vorsfeldes Coach.

Nach dieser Vorbereitung sind die Erwartungen hoch: „Wir wollen einen besseren Saisonstart hinlegen als in den vergangenen Jahren. Dafür müssen wir von Anfang an hellwach sein“, weiß Mühe angesichts des schweren Auftaktprogramms in Geismar und gegen Absteiger Rosdorf-Grone. „Ein hartes Programm, aber es ist eine ausgeglichene Liga und alles ist möglich. Wenn wir eine gute Hinrunde spielen, dann können wir oben mitspielen.“

Ein Vorteil könnte das eingespielte Team der Vorsfelderinnen sein. Bis auf Torhüterin Uta Wehmeier (Karriereende) gibt es keine Abgänge. Dafür kommt mit Inga Seifert (HSC Ehmen) eine neue Torfrau dazu. „Wir müssen aber auch aufpassen, dass wir nicht zu berechenbar sind“, so der Coach mit Blick auf die Konstanz im Kader.

Die erste Vorbereitungsphase ist mit dem Trainingslager abgeschlossen. „Wir haben viel für die Fitness getan. Jetzt beginnen die Testspiele“, so Mühe.

law

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.