Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vorsfelde: Nur noch theoretische Chancen

Tischtennis Vorsfelde: Nur noch theoretische Chancen

In der Tischtennis-Landesliga verlor der MTV Vorsfelde das Schicksalsspiel bei Braunschweig II mit 3:9. Neuhaus II rückte durch ein 9:1 auf Rang vier vor.

Voriger Artikel
Hattorfer Abstiegskampf: Nur zwei Unentschieden
Nächster Artikel
VfL: Bachor hat beste Bedingungen

Kantersieg: Topspieler Alexsey Arunov und Neuhaus II schlugen Rhume mit 9:1, sind nun Vierter.

Quelle: Photowerk (gg)

RSV Braunschweig II - MTV Vorsfelde 9:3 (29:19 Sätze). Schon in den Doppeln lief es für Vorsfelde schlecht, nur Hans-Jürgen Plinta/Marc Kreye trafen. Bis zum 3:4 blieb Vorsfelde durch Artur Müller sowie Kreye dran, ehe der RSV durchstartete. Kapitän Erik Greiser: „Die Chancen auf den Klassenerhalt sind nur noch theoretischer Natur.“

SSV Neuhaus II - SG Rhume 9:1 (27:6). Neuhaus knackte Rhume mit einem 3:0-Blitzstart. Hier überrollten Alexsey Arunov/Fabian Beyer, Waldemar Kurganski/Bernd-Michael Hilbig sowie Enrico Hentschel/Matthias Lenz die Gäste. In den Einzeln zeigten Arunov (2), Kurganski, Hilbig, Hentschel und Ersatzmann Lenz eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das 1:9 ließ Beyer verletzungsbedingt kampflos zu. Kapitän Hentschel: „Wir spielen eine sensationell gute Saison.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel