Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsfelde: Carusone geht mit Wehmut

Wolfsburger Fußball-Streifzug Vorsfelde: Carusone geht mit Wehmut

Abschiede in Vorsfelde, Hehlingen und beim ESV, nur bei Lupo/Martini III hat‘s mit dem Verabschieden nicht so geklappt wie gewünscht – das und mehr im Wolfsburger Fußball-Streifzug.

Voriger Artikel
Jetzt guckt Jahn nach oben
Nächster Artikel
Heute: Duell der Kreis-Auswahlen

Blumen für den scheidenden Co-Trainer: SSV-Vorstand Ingo Eismann (r.) verabschiedete Beppo Carusone nach dem 5:2 gegen Grone.

Quelle: Photowerk (he)

Scheiden tut weh: Das musste auch Beppo Carusone feststellen. Für den Co-Trainer des Landesligisten SSV Vorsfelde war das 5:2 gegen Grone das letzte Spiel an der Seitenlinie. „Nach über 20 Jahren ist mal eine Pause nötig“, so Carusone. „Doch es ist schon Wehmut dabei. Ich hatte hier viele schöne Jahre.“ Als kleines Geschenk hatte Trainer Holger Ballwanz ihm die Leitung übertragen. Zudem gab es noch Blumen vom Vorsitzenden Ingo Eismann. „Aber ich bin ja nicht aus der Welt, werde alles weiter verfolgen“, verspricht Carusone.

Umbruch vollzogen: Mit den Zugängen Massimiliano Anacletto (Lupo/Martini), Christian Luperto, Gianni Sciaraffia (beide SV Osloß) komplettieren den Kader von Bezirksligist VfR Eintracht Nord Wolfsburg. „Damit sind wir jetzt 25 Mann und die Planungen abgeschlossen“, sagt der neue VfR-Coach Babis Cirousse, der sich auf den Trainingsstart am 3. Juli mit seinem „qualitativ gut besetzten“ Kader freut.

Perfekter Abschied: Besser hätte für Dennis Jauster und Norman Schubert ihre letzte Partie für Kreisligist TSV Hehlingen nicht laufen können. Nicht nur, dass beide nach Verletzungen nochmal spielen konnten, beide trafen auch beim 9:1 in Hattorf. Schubert erzielte gar das 100. Saisontor. „Eine runde Sache“, freute sich TSV-Trainer Sven Schubert. Als Abschiedsgeschenke gab‘s Blumen sowie ein signiertes Werder-Trikot für Jauster und ein unterschriebenes Trikot vom HSV für Schubert.

Wechsel perfekt: Nach sieben Jahren beim Kreisligisten ESV Wolfsburg spielt Willi Schell in der kommenden Saison bei Kreisliga-Aufsteiger Wespe Wolfsburg . „Die Luft ist einfach raus und Zeit für Veränderungen da“, erklärt Schell, der aber Mitglied des ESV bleiben möchte. Bei Wespe freut man sich auf die Verstärkung. „Wir haben ein Jahr gebraucht, um ihn zu überzeugen“, so Wespe-Spartenleiter David Dockter.

Den Aufstieg hatte Kreisligist SSV Vorsfelde II bereits zuvor perfekt gemacht – nun stehen auch die Neuzugänge fest. Mit Tim Schalow, Nico van der Ohe (beide erste Herren), Sebastian Lüttke (Eintracht Nord), Alexander Widdrat (Sülfeld), Gent Azemai (Havelse), Andreas Peters und Peter Dusdal (beide Fallersleben) kommen sieben Neue. „Unsere Kaderplanung ist damit so gut wie abgeschlossen“, erklärt SSV-Trainer Joachim Brauer.

Kein Abschiedsspiel in der 1. Kreisklasse für Lupo/Martini III : Die Italiener, die bereits als Absteiger feststanden, mussten ihre letzte Partie gegen den TSV II absagen. „Uns standen nur sechs Spieler zur Verfügung“, erklärte Lupo-Spielertrainer Giuseppe Lazzara, der sein Amt abgibt. Nachfolger wird Dennis Bonanno. Lazzara wird die neugegründete Altherren-Mannschaft als Spielertrainer leiten.

isi/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.