Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Vorsfelde: Bischoff selbstbewusst

Fußball-Landesliga Vorsfelde: Bischoff selbstbewusst

Da kommt was zu auf den SSV Vorsfelde - mit dem MTV Wolfenbüttel, Northeim und Göttingen nacheinander die drei Topfavoriten der Fußball-Landesliga! Doch SSV-Trainer André Bischoff sieht dem Hammer-Programm mit dem Start am Samstag (16 Uhr) in Wolfenbüttel selbstbewusst entgegen.

Voriger Artikel
Neuling Lehrte ist gleich Favorit
Nächster Artikel
„Es fiel mir schwer, Tschüss zu sagen“

Nicht aufhalten lassen! Firat Basi (M.) und der SSV Vorsfelde gastieren selbstbewusst beim MTV Wolfenbüttel.

Quelle: Photowerk (bb)

„Es muss unser Ziel sein, in den nächsten drei Wochen möglichst viele Punkte zu sammeln“, fordert Vorsfeldes Coach. Seine Mannschaft war zuletzt gut drauf (4:0 gegen Hillerse), Wolfenbüttel (zwei Niederlagen) dagegen schwächelte, beim 0:3 in Göttingen lagen obendrein die Nerven blank - Stürmerstar Zdravko Tuzlak sah wegen Nachtretens Frust-Rot.

Eine Mini-Krise beim MTV als große Chance für den SSV? „Wir schauen auf uns“, merkt Bischoff dazu an. „Und wenn wir die gegen Hillerse nach anfänglichen Problemen gezeigte Leistung über 90 Minuten abrufen, dabei konzentriert sind und ein Quäntchen Glück dazu kommt, dann können wir in Wolfenbüttel gewinnen.“

Dass mit Rick Bewernick (Urlaub) ein Derby-Torschütze fehlt, mit Pascal Klein (Knöchelprellung) ein anderer auszufallen droht, dämpft Bischoffs Optimismus nicht wirklich. Vorsfeldes Trainer: „Wir haben in der zweiten Reihe Spieler mit hohen Ansprüchen...“

Voriger Artikel
Nächster Artikel