Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vorsfelde 3:0, Weiß mit Dreierpack

Fußball-Landesliga Vorsfelde 3:0, Weiß mit Dreierpack

Als würde Vorsfelde gar nichts anderes trainieren...! Der SSV feierte gestern den fünften Saisonsieg im siebten Spiel, ist dank der Patzer der Konkurrenz gefühlter Erster. Kurios dabei: Alle Treffer beim 3:0 (1:0) gegen Aufsteiger Vahdet Braunschweig fielen nach demselben Schema.

Voriger Artikel
13:23! Vorsfelde kassiert Klatsche
Nächster Artikel
1:3! Wolfsburg findet nicht mehr ins Spiel

Verpasste eine frühere Entscheidung: Vorsfeldes Rick Bewernick (M.) scheiterte zweimal nach einem Konter.

Und das ging wie folgt: Robert Schröder zirkelte den Ball von rechts auf den zweiten Pfosten, dort stand jeweils Kapitän und Abwehrchef Marcel Weiß, der zweimal einköpfte, den dritten mit rechts besorgte - mit einer simplen Eckball-Variante zog der SSV den Braunschweigern den Zahn. „Dass Robert mir dreimal auflegt, war aber eher Zufall“, sagte Weiß nach dem Spiel (siehe auch Interview Seite 35). Und sein drittes Tor hätte der 24-Jährige sogar schon früher besorgen müssen, doch er war zu überrascht, als eine weitere Schröder-Ecke ihm wieder auf den Schlappen fiel, er den Ball aber nicht kontrolliert bekam (73.).

Dass zumindest das 1:0 nicht aus dem Spiel heraus fiel, war keine sonderlich große Überraschung. Der Aufsteiger stand defensiv stark, auch wenn er offensiv bis auf einen Freistoß von Mehmet-Ali Tozlu, den SSV-Keeper Max Leiding stark entschärfte, wenig zu bieten hatte. Was auch daran lag, dass sich Weiß nicht nur als Goalgetter bewies, sondern mit seinen Defensivleuten gut abräumte.

Mit dem 1:0 im Rücken ergaben sich allerdings Räume für Vorsfelde. Rick Bewernick hätte die jeweils nach Pass von Joker Pascal Klein zweimal nutzen können: Kurz nach der Pause ging sein Abschluss aber auf den Kasten, später traf er nur die Latte (81.).

SSV-Coach André Bischoff war hinterher bester Dinge und „absolut zufrieden. Die drei Tore freuen mich für Marcel, unser Sieg war absolut verdient.“ Zustande kam er aber nur wegen einer so simplen wie erfolgreichen Eckball-Variante.

SSV: Leiding - Schulze, Brilz, Weiß, Flettner - Schröder, Hilsberg - Basi (46. Benaissa), Gehrmann, Bewernick (83. Lumpe) - Dziura (46. Klein).

Tore: 1:0 (32.) Weiß, 2:0 (58.) Weiß, 3:0 (88.) Weiß.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel