Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Vorletzter Titelschritt: Alles reine Kopfsache!

Frauenfußball Vorletzter Titelschritt: Alles reine Kopfsache!

Europas Fußball-Königinnen auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft? Am Sonntag (14 Uhr) spielt der VfL in der Bundesliga beim Tabellenvorletzten BV Cloppenburg. Für Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann ist die Pflichtaufgabe reine Kopfsache.

Voriger Artikel
VfL II: Torloses Remis lässt noch alles offen
Nächster Artikel
5:4! Das erste von drei 96-Duellen geht an den VfL

Für die Schale muss gewonnen werden: Trainer Ralf Kellermann, Mittelfeldspielerin Lena Goeßling und der VfL spielen am Sonntag in Cloppenburg.

Spätestens seit dem Champions-League-Sieg „strotzt meine Mannschaft vor Selbstvertrauen“, sagt Kellermann. „Wir wissen, dass wir richtig gut drauf sind. Aber für den Kopf ist es leichter zu wissen, dass es für den Gegner auch noch um alles geht und man nicht im Vorbeigehen die drei Punkte mitnehmen kann.“ Cloppenburg steht auf einem Abstiegsplatz und muss punkten, um seine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Beim VfL gibt es noch die eine oder andere offene Personalfrage. So hat Offensivspielerin Selina Wagner gestern wegen Wadenproblemen mit dem Training ausgesetzt. Außenverteidigerin Noelle Maritz liegt krank im Bett. Sollten sie ausfallen, könnte Tor-Oma Conny Pohlers im vorletzten Spiel ihrer Karriere von Beginn an spielen.

Wie auch immer - dass es ein Duell auf Biegen und Brechen werden könnte, muss in die Köpfe der VfLerinnen. „Die Mannschaft muss sich gedanklich darauf einstellen, dass in Cloppenburg richtig was los sein wird“, so Kellermann, der „nicht daran zweifelt“, dass alle wissen, wie wichtig der Sieg auf dem Weg zur Meisterschaft ist. „Der Hunger ist da. Die Spielerinnen brennen. Und doch ist alles verbunden mit einem sehr gelassenen Gefühl“, schildert Kellermann - und erläutert: „Wir sind in einer Luxussituation. Uns kann nicht mehr passieren, dass wir am Ende ohne die Qualifikation für die Champions League dastehen. Dass wir verkrampfen, glaube ich also nicht.“ Eben alles reine Kopfsache!

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel