Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Volles Haus an den Pool-Tischen

WOB-Town-Winter-Classics Volles Haus an den Pool-Tischen

Volles Haus bei der Pool-Billard-Spielgemeinschaft Wolfsburg: Bei den WOB-Town-Winter-Classics waren alle 128 Startplätze belegt. Im Doppelturnier siegten die Wolfsburger Martin Poguntke/Christian Weigoni, im Einzel war Nino Andreuzzi (Hannover) vorn.

Voriger Artikel
Cirousse führt Lupo II zum Sieg
Nächster Artikel
Fokus liegt auf der zweiten Saisonhälfte

Traditionsreiches Turnier: Ronnie Giesecke und die PBSG freuten sich über 128 Starter.

Quelle: Gero Gerewitz

Wie immer, begann das traditionsreiche Turnier mit dem Doppelwettbewerb. Die Teams traten am Dienstag unter anderem als „Harzbreaker“, „Kellerkinder“, „Panzerknacker“ oder „Teletubbies“ im Fallersleber Vereinsheim an. „Der Spaß steht hier im Vordergrund“, so PBSG-Kassenwart Ralph Steinberg. Poguntke und Weigoni konnten sich in der Gruppenphase nach anfänglichen Schwierigkeiten durchsetzen.Auf dem Weg ins Finale schalteten sie ihre Klubkollegen Mike Grützner/Ronnie Giesecke sowie Marco Caltabiano/Gaetano Danfilipo aus. Im Endspiel setzten sich die Wolfsburger gegen das Duo Erik Soltau/Patrick Gautzsch (Babelsberg/Leipzig) souverän durch.

Am Mittwoch wollte Poguntke seinen Vorjahressieg im Einzel wiederholen, aber im Viertelfinale unterlag er dem späteren Finalisten Hannes Stiller (Halle/Saale) mit 4:7, der sich wiederum Andreuzzi im Endspiel mit 5:7 geschlagen geben musste.

PBSG-Sprecher Ronnie Giesecke zog eine zufriedene Bilanz für den Klub. „Die Arbeit von allen, die dieses Turnier möglich gemacht haben, war überragend!“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg