Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Vier Teams, ein Ziel: Finale!

Fußball: Stadtmeisterschaft Vier Teams, ein Ziel: Finale!

Wer schafft den Einzug ins Finale und erhält sich die Chance auf den Titel Wolfsburger Fußball-Stadtmeister? Heute steigen in Sülfeld im Stadt-Wolfsburg-Cup und im Wittinger-Cup die Halbfinals.

Voriger Artikel
Alles klar: Fischer kommt im Januar
Nächster Artikel
EM-Allstar-Team: Goeßling ist dabei

Klatsch‘ ein: Der SSV Vorsfelde will nach dem 9:2 gegen Hehlingen nachlegen und gegen den VfR Eintracht ins Endspiel einziehen.

Quelle: Gero Gerewitz

Stadt-Wolfsburg-Cup

„Das wird schwer“, vermutet Gerd Bomball, Trainer des Bezirksligisten TSV Wolfsburg, vor dem Halbfinale gegen Oberligist Lupo/Martini. Allerdings weiß der Coach auch: „Bei diesem Wettbewerb geht es auch ein bisschen ums Geld.“ Auch deshalb würde er sich das Finale wünschen. Doch die Italiener haben als Titelverteidiger etwas dagegen. „Wir wollen wieder ins Endspiel“, sagt Taher Gritli, Trainer der Reserve. Die Italiener werden wahrscheinlich wieder mit einem Mix aus erster und zweiter Mannschaft auflaufen.

Nachdem Bezirksligist VfR Eintracht Nord beim 4:2 gegen Liga-Konkurrent FC schon überraschend gut aussah, muss der VfR nun im Halbfinale gegen Landesligist SSV Vorsfelde ran. „Vorsfelde ist klarer Favorit“, meint Coach Christian Ahrenhold, der das Spiel als weitere Trainingseinheit sieht. SSV-Co-Trainer Olaf Timmas verkündet derweil: „Wir wollen Stadtmeister werden.“ Zudem gehe es für die Spieler darum, sich für die Stammplätze zu empfehlen.

Wittinger-Cup

„Wir wollen auf jeden Fall ins Finale kommen“, erklärt Andreas Pfeifer, Spielercoach des TSV Ehmen. Der Kreisliga-Favorit trifft im Halbfinale auf Liga-Neuling SSV Kästorf/Warmenau. „Das ist noch einmal ein super Training auf Wettbewerbs-Niveau“, frohlockt Pfeifer, dessen Mannschaft im Viertelfinale Wendschott mit 3:0 abgefertigt hatte. Auch beim SSV freut man sich auf zwei weitere Testspiele und hofft zudem auf die Rückkehr des einen oder anderen Stammspielers. „Wir wollen versuchen, das Optimale rauszuholen“, so SSV-Trainer Eddy Meyer.

Nach dem 9:0-Kantersieg im Viertelfinale gegen Velstove muss Kreisligist TV Jahn Wolfsburg im Halbfinale gegen Ligakonkurrent SV Barnstorf ran. „Das wird etwas schwerer werden, aber dennoch möchten wir das Finale erreichen“, so Jahn-Coach Dirk Kiwitt, der sich noch mehr Teamgeist und weniger Egoismus von seinen Spielern wünscht. Beim SVB sieht man die Partie als weiteren Test. „Wir wollen weiter guten Fußball zeigen und schauen einfach, was noch so geht“, erklärt SV-Trainer Sven Schimak.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.