Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VfR begräbt den Traum von der DM-Endrunde

Speedminton VfR begräbt den Traum von der DM-Endrunde

Das war‘s dann wohl mit der DM-Endrunde! Beim Heim-Spieltag in der Kreuzheide verpassten die Wobspeeders des VfR Eintracht Nord den zweiten Platz, haben nach einem Punkt aus zwei Spielen nur noch theoretische Chancen auf das Turnier im November in Bautzen.

Voriger Artikel
9:4! Vorsfelde kann‘s doch noch
Nächster Artikel
Hattorf hadert mit dem 1:3-Start

Streckte sich vergebens: Robin Joop und die Wobspeeders des VfR Eintracht Nord verspielten an ihrem Heim-Spieltag wohl die DM-Endrunde in Bautzen.

Quelle: Beate Kirchhoff

Nötig dafür ist Platz zwei - und den hatte der VfR gegen die SHG Hamburg/Buxtehude und den direkten Konkurrenten Elbspeeders aus Hamburg auch angestrebt. Doch schon gegen Buxtehude lief‘s nicht, ersatzgeschwächt kamen die Gastgeber nur zu einem 3:3. Und auch gegen die Elbspeeders ging‘s schlecht los, nur Christoph Kuwert-Behrenz gewann sein Einzel - das 1:3 vor den Doppeln, die obendrein beide verloren gingen, war schon zu wenig. „Für uns heißt es jetzt, den dritten Platz zu festigen und die Planungen für die kommende Saison voranzutreiben“, so Spartenleiter Bjoern Friemelt.

Wolfsburgs Zweitvertretung verlor übrigens ihre zwei Heimspiele, war beim 0:6 gegen die Elbspeeders komplett chancenlos, beim 1:5 gegen die SG punktete Youngster Thilo Auffahrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel