Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
VfLer holen in Neuried Silber und Bronze

Brazilian Jiu Jitsu: Internationale deutsche Meisterschaften VfLer holen in Neuried Silber und Bronze

Fünf Kämpfer des VfL Wolfsburg waren bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Brazilian Jiu Jitsu in Neuried/Bayern am Start, drei von ihnen brachten vier Medaillen mit.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg: 0:3-Pleite im Kellerduell
Nächster Artikel
Neuhaus kann an die Spitze springen

Gruppenbild mit Medaillengewinnern: Trainer Yavuz Ögüt (vorn, 2. v. l.), Jan Schering (vorn, r.) und Danny Karolek (hinten, l.) vom VfL.

In der Kategorie mit Gi (Kimono) schieden bis auf Trainer Yavuz Ögüt alle VfLer bereits in der Vorrunde aus. „Das Niveau war schon sehr hoch“, stellte Ögüt fest. Er selbst musste sich im Viertelfinale dem späteren Sieger Yannick Lohse aus Straßburg knapp nach Punkten geschlagen geben. „Ich habe einen kleinen Fehler gemacht und lag mit vier Punkten hinten. Dies in sechs Minuten aufzuholen, ist schon sehr schwierig“, so Wolfsburgs Coach. Er hatte den begehrten Titel in den vergangenen beiden Jahren für sich verbuchen können - diesmal blieb ihm Bronze.

Beim NoGi (ohne Kimono) schieden Janosch Herde und István Petrován knapp vor dem Einzug ins Viertelfinale aus. Danny Karolek konnte sich dagegen bis ins Finale kämpfen und sicherte sich dort die Silbermedaille. Jan Schering startete als 17-Jähriger bereits in der Kategorie der Männer und gewann in seiner Gewichtsklasse ebenfalls Silber. Ögüt verlor das Viertelfinale gegen den späteren Gewinner Timo Westermann und holte wie schon im GI die Bronzemedaille.

„Es war für alle mehr drin, da bin ich mir sicher - aber heute war nicht unser bester Tag“, so das Fazit des 35-jährigen Trainers.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg