Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfLer holen Medaillen in China

Wushu VfLer holen Medaillen in China

Beeindruckende Erlebnisse und etliche Medaillen - Wushu-Sportler des VfL Wolfsburg nahmen an zwei Großveranstaltungen in China teil.

Voriger Artikel
Der Sportbuzzer-Fußballkalender
Nächster Artikel
Vorm Hit: Dieses Tor ist immer noch in den Köpfen

Medaillen in Zhengzhou: Simon Fischer, Karim Haberland, Sven Teichmann und Marc Kösling (v. l.).

Mit zweimal Gold, einmal Silber und viermal Bronze gab es Top-Platzierungen für vier VfLer beim 10. Internationalen Wushu-Festival in Zhengzhou, das mit rund 2000 Teilnehmern aus 63 Nationen zu den größten und einflussreichsten Wushu-Wettkämpfen weltweit zählt. Sven Teichmann gewann in den Disziplinen Flexible Waffen und Imitationsstile (Affenstil), Simon Fischer wurde Zweiter mit dem Langstock, Karim Haberland holte zweimal Bronze in 24er Faustform und 32er Schwertform, Marc Kösling ebenfalls zweimal Bronze in Chen Taiji Faustform und 32er Schwertform. Teichmann erhielt außerdem mit einer Wertung von 9,03 eine Traumnote.

Kösling und Haberland reisten mit Bundestrainer Linfang Zhang (ebenfalls VfL) direkt weiter ins 800 Kilometer entfernte Chizhou zu den 6. traditionellen Wushu-Weltmeisterschaften. Mit über 800 Sportlern aus 45 Nationen war auch diese Veranstaltung ein Ereignis der Extraklasse. Sie war natürlich stark besetzt, und so konnten beide VfL-Sportler nur hintere Plätze erreichen - allerdings mit beachtenswerten Noten über 8,6. „Wir waren beide sehr erfreut über die guten Punkte für unsere Formen“, so Kösling, der mit Chen Taiji und einer Taiji Schwertform an den Start ging. „Ich bin nicht enttäuscht über mein Abschneiden“, so Karim Haberland, die in der Kategorie Taiji 32er Schwert startete und das erste Mal an einer Weltmeisterschaft teilnahm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg