Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL will trotz Sorgen siegen

Handball - Oberliga VfL will trotz Sorgen siegen

Die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg wollen den zweiten Saisonsieg: Gegen den direkten Konkurrenten MTV Ashausen/Gehrden hat das Team von Trainer Joschi Malcher-Martinson aber wieder mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen.

Voriger Artikel
Vorsfelder wollen mehr
Nächster Artikel
„Kämpfen bis zum Schluss“

Mit Personalsorgen gegen Ashausen/Gerhden: Der VfL Wolfsburg (r.) will trotzdem alles geben.

Quelle: Photowerk (lei)

Nina Ziebart, die sich vor zwei Wochen bei einem Zusammenprall mit Celles Torhüterin schwer verletzt hatte (WAZ berichtete), bekam für drei Monate Handball-Verbot. Die Halswirbelsäule ist verletzt. „Das ist sehr bitter. Nina darf nun erstmal nicht mehr trainieren, nicht spielen und auch nicht Auto fahren. Der Zusammenprall war schon sehr heftig“, berichtet Malcher-Martinson.

Auch die Youngster Tabea Bleyer und Loreen Lindner sind angeschlagen. Trotzdem hofft der Trainer auf eine positive Einstellung seiner Mannschaft und meint: „Ich denke, die Mädchen werden alles geben und für die Punkte kämpfen. Zu Hause ist es wichtig die Zähler zu holen, aber wir müssen sehen, mit welcher Mannschaft wir auflaufen können.“

Sollte sich die Personalsituation nicht entspannen, „werden Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft das Team ergänzen“, glaubt der Coach.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel