Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VfL will seine Serie ausbauen

Frauenfußball VfL will seine Serie ausbauen

Nach dem 14:0-Kantersieg in der Champions League bei Estlands Meister JK Pärnu geht für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg am Sonntag (14 Uhr) in der Bundesliga die Aufholjagd nach zwei Remis zum Auftakt weiter. Zu Gast ist Aufsteiger 1899 Hoffenheim mit dem Ex-VfL-Duo Alisa Vetterlein und Martina Moser.

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender
Nächster Artikel
Lupo II schlägt Hehlingen 4:1

Der nächste Sieg soll her: Morgen geht‘s für Wolfsburgs Triple-Siegerinnen (v. l. Goeßling, Magull, Müller, Damnjanovic und Bunte) erwarten morgen Aufsteiger Hoffenheim.

Quelle: imago

Am Donnerstag war der VfL-Tross aus Tallinn zurückgekehrt, gestern hatte Coach Ralf Kellermann seinen Spielerinnen einen freien Tag gegönnt. Verständlich, denn die Partie war für den Triple-Gewinner das vierte Spiel binnen 13 Tagen. Und mit der Begegnung gegen Hoffenheim geht‘s für die VfLerinnen gleich weiter mit Teil drei der englischen Wochen, denn am Mittwoch (17 Uhr) kommt Pärnu zum Champions-League-Rückspiel, am Samstag (11.45 Uhr) steht das Bundesliga-Topspiel bei Vizemeister Turbine Potsdam auf dem Programm - beide Spiele zeigt Eurosport live.

Nach dem freien Tag bittet Kellermann das Team zum Abschlusstraining. Erst dann wird sich entscheiden, wie der Kader für das Hoffenheim-Spiel aussieht. Gut möglich, dass die Nigerianerin Desire Oparanozie, die wegen Knieproblemen nicht mit in Estland war, wieder dabei ist. „Sie ist auf einem guten Weg“, so der Trainer. Ob es auch schon für die Ungarin Zsanett Jakabfi (Zerrung) und Linksfuß Verena Faißt reichen wird, ist dagegen fraglich.

Die Talente Lyn Meyer und Joelle Wedemeier und Torhüterin Merle Frohms, die in Tallinn dabei waren, spielen morgen für die Reserve in der Partie beim FFV Leipzig.

Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger will der VfL nach den zwei Unentschieden zum Start auf jeden Fall an der Liga-Spitzengruppe dranbleiben. Kellermann: „Wir unterschätzen Hoffenheim nicht, wollen unsere Serie fortsetzen.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel