Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
VfL will gegen Bergen „zeigen, wie weit wir sind“

Handball: Oberliga der Frauen VfL will gegen Bergen „zeigen, wie weit wir sind“

Wolfsburg. Nach dem 25:22-Erfolg bei der SG Zweidorf/Bortfeld steht für die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg am Samstag (18 Uhr) das erste Heimspiel der Saison an. Gegner in der BBS 1 ist dann der TuS Bergen.

Voriger Artikel
SSV Neuhaus schreibt Geschichte
Nächster Artikel
Mörse überlegen, doch am Ende jubelt der SSV II

Heimpremiere: Annika Schmiedener (M.) und der VfL Wolfsburg erwarten in der Handball-Oberliga am Samstag den TuS Bergen.

Quelle: Boris Baschin

VfL-Trainerin Marta Pilmayer zeigte sich nach dem ersten Erfolg zwar mit dem Ergebnis zufrieden, betonte jedoch auch, dass noch viel Arbeit vor ihr und der Mannschaft läge. Den kommenden Kontrahenten werde man aber sowieso nicht unterschätzen: „Bergen ist ein sehr starker Gegner, der sich in den ersten zwei Saisonspielen schon sehr gut präsentiert hat.“ In der Tat: Der TuS steht mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien auf dem dritten Tabellenplatz.

Zum VfL: In der Abwehr präsentierten sich die Wolfsburgerinnen schon sehr ordentlich, dafür lief es im Angriff noch nicht ganz nach Plan. „Wir wollen im ersten Heimspiel natürlich zeigen, was wir in der Vorbereitung einstudiert haben“, so Pilmayer. „Es ist am Samstag eine tolle Möglichkeit zu zeigen, wie weit wir sind“, ist Pilmayer zuversichtlich.

Während Sabrina Röthig nach krankheitsbedingter Pause heute wieder ins Training einsteigt (ihr Einsatz am Wochenende ist allerdings fraglich), werden Anna Fanslau und Lara Neumann nicht zur Verfügung stehen - beide laufen für die A-Jugend auf. „Fürs Erste gehen bei gleichzeitigen Spielansetzungen die Jugendspiele vor“, erklärt die VfL-Trainerin.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg