Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VfL startet auswärts ins neue Jahr

Volleyball-Verbandsliga VfL startet auswärts ins neue Jahr

Neues Jahr, alter Schwung? Die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wolfsburg zeigten sich zum Jahreswechsel im Aufwärtstrend, am Samstag (15 Uhr) gilt es, die ansteigende Formkurve beim Fünften Grün-Weiß Vallstedt zu bestätigen. Die Voraussetzungen könnten allerdings besser sein…

Voriger Artikel
Vorsfelde will Spitze mit Sieg verteidigen
Nächster Artikel
Für Hattorf geht‘s um Platz zwei

Der Jahresauftakt steigt auswärts: Für die derzeit nicht gerade übertrainierten VfLer (h.) geht‘s nach Vallstedt.

Quelle: Boris Baschin

Der bislang letzte Einsatz ist vier Wochen her, damals gab‘s zwei Heimsiege. „Seitdem konnten wir aber nur zweimal trainieren“, berichtet der agile VfL-Angreifer Tarek Jenafi. „Dementsprechend befinden wir uns momentan nicht auf Topniveau.“ Dies ist insofern ärgerlich, da es in Vallstedt einer guten Leistung bedarf, um etwas Zählbares mitzunehmen. Den Mangel an Fitness wollen Jenafi und Co. „mit Kampfgeist und Spiellaune“ wettmachen.

Beim knappen 3:2-Erfolg im Hinspiel offenbarte das Team von VfL-Trainer Christian Wegwerth einige Schwächen. „Darauf hat der Coach in den Trainingseinheiten den Fokus gelegt. Mal sehen, ob sich das über die Winterpause hinaus auswirkt“, erklärt Jenafi, der von Vallstedt ein ähnlich risikoreiches Spiel erwartet wie beim ersten Duell.

Ein positives Ergebnis würde den VfL weiter zum oberen Tabellendrittel aufschließen lassen. Für den Angreifer ist eine Prognose indes schwierig: „Wer die Nase vorn haben wird, lässt sich nur schwer voraussagen.“ Sicher nicht mit nach Vallstedt reisen wird Rico Trautmann. „Er ist leider privat verhindert“, erläutert Jenafi. Hinter den Einsätzen von Stefan Jerominski und Alexander Ludwig stehen noch Fragezeichen.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg