Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL sieht Chance gegen Heidmark

Handball-Oberliga Frauen VfL sieht Chance gegen Heidmark

Nach der Oster-Pause geht es für die OberligaHandballerinnen des VfL Wolfsburg im Liga-Alltag weiter. Die Wolfsburgerinnen empfangen am Samstag (17.30 Uhr) den Tabellenzweiten HSG Heidmark in der heimischen Sporthalle BBS I.

Voriger Artikel
0:3 in Oldenburg: VfL II verliert klar
Nächster Artikel
Per U-Bahn zu den Auswärtsspielen

Durchsetzungsvermögen gefragt: Die VfL-Handballerinnen erwarten den Tabellenzweiten Heidmark.

Quelle: Sebastian Bisch

Mittlerweile sind über drei Wochen seit der Trennung von Trainer Joschi Malcher-Martinson vergangen. Genug Zeit also, um sich auch gedanklich auf den Saisonendspurt vorzubereiten und den drohenden Abstieg zu verhindern. Die Mannschaft von Interimscoach Jens Wöhner hat bei diesem Vorhaben noch alle Trümpfe selbst in der Hand.

Doch gegen den kommenden Gegner wird es schwer, Punkte zu holen. Mit Heidmark gastiert ein Top-Team bei den Wolfsburgerinnen, das derzeit auf dem zweiten Platz rangiert und diese Position vermutlich auch bis zum Saisonende behalten wird.

Trotzdem gibt sich der VfL kämpferisch. „Heidmark hat eine starke Truppe, aber wir sehen unsere Chance“, sagt Spielerin Kira Wiswe. „Zu Hause sahen wir zuletzt immer gut gegen sie aus. Je eher wir anfangen die Punkte zu holen, desto besser.“

Nicht mit dabei ist Kreisläuferin Sabrina Thomas. Die Wolfsburgerin hat sich eine Entzündung im Knöchel zugezogen und fällt vorerst aus.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg