Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VfL schon gut in Fahrt: 4:0-Sieg gegen Enschede

Frauenfußball-Bundesliga VfL schon gut in Fahrt: 4:0-Sieg gegen Enschede

Gelungener Test für den VfL Wolfsburg: Die Bundesliga-Fußballerinnen schlugen gestern den holländischen Erstligisten Twente Enschede mit 4:0 (1:0), waren über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. „Dafür, dass wir erst eine Woche in der Vorbereitung sind, bin ich sehr zufrieden“, erklärte Co-Trainer Daniel Nister, der Chefcoach Ralf Kellermann vertrat..

Voriger Artikel
In Belek: Der VfL II schlägt Brinkum 3:1
Nächster Artikel
Ex-Bundesligaspieler Karimow vor Wechsel zu Lupo/Martini

Erster Auftritt im VfL-Trikot - und gleich das erste Tor: Auch Neuzugang Olga Petrova (M.) trug sich gestern beim 4:0-Sieg gegen Twente Enschede in die Torschützenliste ein.

Quelle: Heuberger

Vor knapp 100 Zuschauern begann der VfL stark und temporeich, ließ in der Defensive kaum etwas zu - und belohnte sich nach einer Viertelstunde mit der Führung durch Martina Müller, die den Ball lässig einschob. Der VfL kam immer wieder vor das Tor der Niederländerinnen, scheiterte häufig an der guten Torhüterin Verle Willekens. Besonders über die linke Seite mit Stephanie Bunte und Nilla Fischer, die bereits früh für die angeschlagene Laura Vetterlein kam, lief viel.

Nach der Pause steigerten sich die Wolfsburgerinnen weiter - zunächst erhöhte Jovana Damnjanovic auf 2:0, drei Minuten später erzielte Neuzugang Olga Petrova ihr erstes Tor für den VfL. Twente kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus, hatte im gesamten Spiel nur eine Chance. Auch Damnjanovic‘ weiter Treffer konnte so nicht verhindert werden.

Auch im Anschluss hatte der VfL immer wieder Chancen, nutzte sie jedoch nicht. So verfehlte Anna Blässe in der 70. Minute das fünfte Tor nur haarscharf, traf den Pfosten. Auch die eingewechselten Alexandra Popp und Lena Goeßling vergaben ihre Möglichkeiten, so dass es am Ende beim 4:0 blieb.

Dennoch war der VfL zufrieden. Co-Trainer Nister lobte besonders die Defensivarbeit, nur mit dem Torabschluss haderte er: „Wenn wir vorn konzentrierter gearbeitet hätten, wäre auch noch das eine oder andere Tor mehr möglich gewesen.“

VFL WOLFSBURG - TWENTE ENSCHEDE 4:0 (1:0)
VfL: Frohms (46. Burmeister) – Tetzlaff, Henning, Vetterlein (17. Fischer, 65. Wensing), Bunte (65. Faißt) – Jakabfi (65. Keßler), Odebrecht (65. Goeßling) – Petrova (65. Blässe), Müller, Pohlers (65. Popp) – Damnjanovic.
Twente: Willekens – Roetgering, Kerkdijk, Wigger, te Winkel – Munsterman, Roord, Heuver, Westervelt, Berends, van de Sanden.
Schiedsrichterin: Hussein (Bad Harzburg).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 (13.) Müller, 2:0 (52.) Damnjanovic, 3:0 (55.) Petrova, 4:0 (60.) Damnjanovic.

syb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Welttrainer-Wahl: Ralf Kellermann landete hinter Silvia Neid.

Schade! Er war 2013 der erfolgreichste Vereinstrainer im Frauenfußball-Bereich, für die Auszeichnung als Welttrainer des Jahres hat‘s für Ralf Kellermann allerdings nicht gereicht. Der Coach der Wolfsburger Bundesliga-Frauen landete bei der großen FIFA-Gala gestern in Zürich hinter der deutschen Bundestrainerin Silvia Neid.

  • Kommentare
mehr