Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
VfL morgen in Norwegen: Europas Königinnen jagen wieder die Krone

Frauenfußball-Bundesliga VfL morgen in Norwegen: Europas Königinnen jagen wieder die Krone

Es ist wieder Champions-League-Zeit für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg! Morgen (18 Uhr/live auf Eurosport) gastiert der Titelverteidiger beim norwegischen Meister Stabaek FK.

Voriger Artikel
Jubel-Verletzung schwächt VfL
Nächster Artikel
Überraschung: Thoelke ist wieder da

Die Königinnen Europas sind wieder da: Ab morgen spielen die VfL-Frauen in der Champions League.

„Champions League ist immer etwas Besonderes“, freut sich VfL-Trainer Ralf Kellermann. „Allein in diesem Wettbewerb ins Finale kommen zu können, ist Motivation genug.“ Der Coach weiß, wovon er spricht, schließlich gewann er mit seinem Team in den vergangenen beiden Jahren den Titel.

Um den Titel ein drittes Mal zu holen - das Finale steigt am 14. Mai in Berlin - müssen die Wolfsburgerinnen Stabaek aus dem Weg räumen. „Es war das schwerste Los, das wir bekommen konnten“, so Kellermann. Der norwegischen Meister und Pokalsieger, aktuell in der heimischen Liga hinter Lilleström auf Platz zwei, spielt sehr robusten, körperbetonten Fußball. „Wir haben sie zweimal beobachtet und wissen, was auf uns zukommt.“ Außerdem fragt der Trainer bei Caroline Hansen nach, die im Sommer von Stabaek zum VfL kam.

Gespielt wird in Oslo auf einem Naturrasenplatz. „Das ist in Norwegen nicht die Regel“, erinnert sich Kellermann an die Saison 2012/13, als der VfL gegen Roa ebenfalls in Oslo auf Kunstrasen 1:1 gespielt hatte. Es war eins von nur zwei Unentschieden des in der Königsklasse ungeschlagenen VfL. Dem stehen 16 Siege gegenüber.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Option für die Startelf: Am Samstag hatte Lena Goeßling ihr Comeback gegeben, morgen könnte sie von Beginn an spielen.

Mit 19 Spielerinnen fliegen die VfL-Fußballerinnen heute zum Saisonauftakt in der Champions League nach Oslo. VfL-Trainer Ralf Kellermann hat den gleichen Kader nominiert wie beim Sieg im Bundesliga-Spitzenspiel gegen Potsdam.

  • Kommentare
mehr