Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
VfL kann sich oben festsetzen

Handball-Oberliga Frauen VfL kann sich oben festsetzen

Wolfsburg. Die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg haben am Samstag (18.30 Uhr, BBS 1) Eintracht Hildesheim zu Gast. Mit einem Sieg könnte der VfL den Anschluss an die Spitzengruppe wieder herstellen.

Voriger Artikel
Je drei Bezirkstitel für Talente aus Meine und Meinersen
Nächster Artikel
Nächstes Etappenziel: Lupo erwartet BSV Rehden

„Wir können nur gewinnen“: Die Oberliga-Handballerinnen des VfL (M.) erwarten am Samstag Eintracht Hildesheim.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg war eine Woche später als der Rest in die Saison gestartet - Hildesheim und der VfL stehen kurz vor der Herbstpause als einzige Teams mit einem Spiel weniger da. Mit einem Sieg könnte sich der VfL oben festsetzen. Zwar würde Wolfsburg dann nach Punkten mit dem Tabellenzweiten gleichziehen, aufgrund des schwachen Torverhältnisses ist aber nur der fünfte Platz realistisch.

Hildesheim scheint als Zehnter ein eher leichter Gegner, Co-Trainer Patrick Behne warnt aber: „Die eher schwachen Ergebnisse haben mich überrascht. Von den Einzelspielerinnen her hätte ich die Mannschaft viel stärker eingeschätzt.“ Hildesheim hatte sich im Sommer verstärkt, auch der Trainer ist neu. „Wir können nur gewinnen“, meint Behne deshalb.

Am vergangenen Wochenende verlor der VfL in Badenstedt (25:37) - Behne will trotzdem eine ähnliche Leistung wie dort sehen, denn: „Durch die vielen Verstärkungen aus der Erstvertretung war Badenstedt zu gut für die Oberliga. Wenn wir erneut so spielen, haben wir gute Chancen.“

Neben Annika Schmiedener und Lara Neumann, die mit schweren Knieverletzungen ausfallen, ist auch Trainerin Marta Pilmayer außer Gefecht. Sie wurde am Montag am Knie operiert. Bis sie wieder dabei ist, fungiert Behne als Coach.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg