Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL im Pokal: Wiedersehen mit Eve Chandraratne

Frauenfußball VfL im Pokal: Wiedersehen mit Eve Chandraratne

Das DFB-Pokal-Achtelfinale zwischen Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg und Zweitligist BV Cloppenburg morgen (14 Uhr, Stadion am Elsterweg) ist auch das Duell zweier guter Bekannter: VfL-Fußballerin Vanessa Bernauer spielte im vergangenen Jahr noch in Cloppenburg mit der Ex-Wolfsburgerin Eve Chandraratne zusammen.

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender
Nächster Artikel
0:1-Pleite: Lupo lässt zu viele Chancen liegen

Schlägt jetzt beim VfL voll ein: Vanessa Bernauer (r.) spielte im Vorjahr noch für Wolfsburgs Pokalgegner Cloppenburg.

Quelle: Photowerk (bb)

Chandraratne spielte bis 2013 für den VfL, gewann in der Saison das Triple. Dann wechselte die Defensiv-Allrounderin nach Cloppenburg, das gerade in die Bundesliga aufgestiegen war. Diese Erstliga-Saison spielte sie gemeinsam mit Bernauer, „leider hat es am Ende nicht ganz gereicht“, bedauert die angehende Ärztin (in zwei Wochen steht ihre mündliche Abschlussprüfung an) heute noch den Abstieg des BVC. „Da war es klar, dass uns Leistungsträgerinnen verlassen würden“, so Chandraratne. Wie Bernauer, die es nach Wolfsburg zog.

„Ich habe immer noch Kontakt zu Vanessa, wir haben uns erst kürzlich in Braunschweig getroffen“, sagt Chandraratne. „Außerdem telefoniere ich regelmäßig mit Martina Müller und Physiotherapeut Andreas Koch.“ Dass es im Pokal jetzt gerade gegen ihren Ex-Klub geht, sieht Chandraratne mit gemischten Gefühlen. „Ich hätte mir schon ein leichteres Los gewünscht.“ Doch Ex-Nationalspielerin Nia Künzer zog zum Schrecken der Cloppenburgerinnen den VfL aus dem Topf. „Da hat die Frau Künzer wohl etwas falsch gemacht“, meint Chandraratne schmunzelnd.

Dass ihre Ex-Teamkollegin Bernauer in Wolfsburg mit vier Toren in sieben Spielen so einschlägt, freut Chandraratne, die augenzwinkernd sagt: „Da kann man mal sehen, was das Training mit mir für Vanessa gebracht hat.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel