Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL gegen Stabaek: Heute gilt‘s am Holmenkollen

Frauenfußball-Bundesliga VfL gegen Stabaek: Heute gilt‘s am Holmenkollen

Heute gilt‘s! Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg wollen mit einem Sieg beim norwegischen Meister Stabaek FK (18 Uhr, live auf Eurosport) den ersten Schritt in Richtung Titelverteidigung in der Champions League machen.

Voriger Artikel
VfL gegen Stabaek: „Ich habe dem Trainer gesagt, wir gewinnen“
Nächster Artikel
VfL II: Brdaric lässt die Punkte in Flensburg

Letzter Test vorm Europa-Start: Der VfL (v. l. Noelle Maritz, Carolin Hansen und Isabel Kerschowski) beim Training gestern in Oslo.

Gestern ging es mit dem Flieger von Braunschweig in Richtung Oslo, wo sich die Schützlinge von Trainer Ralf Kellermann am Abend im Abschlusstraining im Dauerregen noch den letzten Feinschliff holten. Zuvor wurden die Spielerinnen per Video noch auf die Norwegerinnen eingestimmt.

Im Nadderud-Stadion, wo heute rund 1500 Zuschauer erwartet werden, mischten Mittelfeldmotor Lena Goeßling und Angreiferin Alexandra Popp voll mit. Goeßling, die schon beim 2:1-Sieg im Bundesliga-Topspiel gegen Turbine Potsdam am vergangenen Samstag für eine halbe Stunde eingewechselt wurde, dürfte heute genau wie Popp (Bluterguss) eine Kandidatin für die Startelf sein. Festlegen wollte sich Kellermann gestern noch nicht, „das entscheide ich kurzfristig“.

Mit Sicherheit beginnen wird die Norwegerin Caroline Hansen an ihrer alten Wirkungsstätte, dafür dürfte Anna Blässe auf der Bank sitzen. „Es hat sich komisch angefühlt, nicht nach links in die Heimkabine, sondern nach rechts in die Gästekabine abzubiegen“, sagte Hansen vor dem Training schmunzelnd.

Mit den Bedingungen in Oslo sind die Wolfsburger zufrieden. Das Hotel liegt direkt neben der Skisprungschanze am Holmenkollen, der Naturrasenplatz im Stadion ist in einem tadellosen Zustand, hat den Dauerregen der letzten Tage gut überstanden. Einzig die Windböen, die durchs Stadion pfeifen, machen dem Coach Sorgen. „Darauf können wir gerne verzichten.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
VfL gegen Stabaek: „Ich habe dem Trainer gesagt, wir gewinnen“

Im Sommer kam sie aus Stabaek zum VfL, heute tritt Caroline Hansen mit dem Wolfsburger Frauenfußball-Bundesligisten bei ihrem Ex-Klub in der Champions League an. Wie es der 19-Jährigen vor dem Wiedersehen in Oslo geht und was sie davon hält, als größtes Talent ihres Sports zu gelten, verriet sie WAZ-Sportredakteur Robert Schreier.

mehr