Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VfL erwischt den schwersten Gegner

Fußball VfL erwischt den schwersten Gegner

Der Titelverteidiger hat den schwersten Gegner bekommen, der im Lostopf war: In der ersten Runde der Champions League muss der VfL Wolfsburg gegen den norwegischen Klub Stabaek FK antreten. VfL-Coach Ralf Kellermann: „Das ist natürlich ein dicker Brocken!“

Voriger Artikel
2:1-Sieg! VfL-Trio steht im WM-Finale
Nächster Artikel
„Wir wollen den Titel unbedingt holen“

Vorher Stabaek, jetzt VfL: Caroline Hansen (r.).

Kellermann war gestern gemeinsam mit Abteilungsleiterin Christina Saß in Nyon, dem Sitz der UEFA-Zentrale in der Schweiz. Für die zehnte Partie wurde erst das Los des norwegischen Double-Siegers gezogen, dann das des Titelverteidigers. 16 Teams waren gesetzt, Stabaek als Nummer 17 der erste Klub auf der Liste der ungesetzten Vereine.

„Man spielt ja in der Champions League, um sich mit den Besten zu messen“, so der VfL-Coach kurz nach der Auslosung. Das Hinspiel wird am 8. oder 9. Oktober (Rückspiel in Wolfsburg eine Woche später) in Norwegen ausgetragen. „Im Oktober dort zu spielen und nicht vielleicht noch später im Jahr, wenn es noch einige Grad kälter ist, finde ich gut.“ Allerdings sieht Kellermann Stabaek leicht im Vorteil, da sie bereits voll im Spielbetrieb sind. „Aber für uns geht es jetzt ja auch bald los.“ Tipps über Stärken und Schwächen kann sich Kellermann aus erster Hand geben lassen. Denn Sommer-Neuzugang Caroline Hansen hat in der vergangenen Saison für die Norwegerinnen gespielt.

Sollten die Wolfsburgerinnen gegen Stabaek den Sprung ins Achtelfinale schaffen, wartet mit dem Gewinner des Spiels zwischen MTV Hungaria Budapest und Österreichs Meister Neulengbach laut Kellermann vom Papier her eine wesentlich einfachere Aufgabe. Und er denkt dabei an den heutigen Testgegner Paris St. Germain - „wenn man sich vor Augen hält, dass im Achtelfinale bereits Lyon und Paris aufeinandertreffen können.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel