Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
VfL bestätigt Trennung von Brdaric

Fußball Regionalliga VfL bestätigt Trennung von Brdaric

Trainerwechsel bei Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II. Der Tabellenzweite, der den Relegationsplatz verpasst hatte, gibt nach WAZ-Informationen heute die Trennung von Thomas Brdaric bekannt. Nachfolger wird sein Vorgänger werden: Valérien Ismaël.

Voriger Artikel
VfL II: Robert Schick kommt vom VfR Aalen
Nächster Artikel
24 Teams kämpfen um Barsinghausen-Ticket

Vorgänger als Nachfolger: Valérien Ismaël (re.) wird nach WAZ-Informationen Thomas Brdaric als Trainer bei Fußball-Regionalligist VfL II ablösen.

Quelle: Montage Photowerk

Ex-VfL-Profi Brdaric hatte das Amt im vergangenen Sommer sehr kurzfristig übernommen, nachdem Ismaël die Freigabe für den Zweitligisten 1. FC Nürnberg bekommen hatte. Beim VfL war Brdaric in die Kritik geraten, nachdem seine Mannschaft kurz vor Saisonende den ersten Platz verspielt hatte.

Vertraglich gebunden war er bis 2016. Ismaël war in Nürnberg am 10. November 2015 nach nur vier Siegen in 13 Punktspielen beim FCN beurlaubt worden.

rau

VfL bestätigt Trennung von Brdaric

Thomas Brdaric bleibt nicht länger Trainer des Fußball-Regionalligisten VfL Wolfsburg II. Diese WAZ-Vorabmeldung hat der Klub soeben mit folgender Pressemitteilung bestätigt: Nach nur einer Spielzeit als Trainer des VfL Wolfsburg II wird Thomas Brdaric den Verein in gutem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. Brdaric, der mit seiner Mannschaft hinter Regionalliga-Meister Werder Bremen II den zweiten Tabellenplatz belegte und so nur knapp die Relegationsrunde um den Aufstieg in die 3. Liga verpasste, zieht eine grundsätzlich positive Bilanz seiner Zeit bei den Wölfen. „Ich habe hier in Wolfsburg ein sehr professionelles und ambitioniertes sportliches Umfeld vorgefunden und mit einem hochmotiviertem jungen Team eine sehr gute Zeit gehabt, die mich als Trainer gefordert und nach vorne gebracht hat. Ich danke dem Verein für die Unterstützung in den zurückliegenden zwölf Monaten und wünsche meinen Jungs für die Zukunft viel Glück“, so Thomas Brdaric. „Wir danken Thomas Brdaric für die geleistete Arbeit, die leider am Ende nicht mit dem Einzug in die Relegationsrunde belohnt wurde. Ich bin mir sicher, dass Thomas Brdaric dem VfL auch weiterhin freundschaftlich verbunden bleiben wird und wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, betont VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. VfL Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg