Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VfL-Ziel: Über Kiel zum Pokalsieg!

Frauenfußball-Bundesliga VfL-Ziel: Über Kiel zum Pokalsieg!

„Wir wollen den DFB-Pokal!“ Ralf Kellermann, Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, steckt das Ziel hoch. Morgen (16.30 Uhr) sollen seine Schützlinge beim Zweitligisten Holstein Kiel den ersten Schritt Richtung Finale am 1. Mai 2015 in Köln machen.

Voriger Artikel
Vorsfelde: In Platendorf den nächsten Schritt machen
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Morgen zählt nur das Weiterkommen, das Fernziel ist der Pokal-Triumph: Verena Faißt (r.) und der VfL gastieren beim noch punktlosen Zweitligisten Holstein Kiel.

Quelle: Roland Hermstein

„Ganz klar, wir müssen weiterkommen“, so der VfL-Meistertrainer vor dem dritten Spiel binnen sieben Tagen. Auch wenn der Coach einige Stammspielerinnen erst gar nicht mit in Richtung Schleswig-Holstein nimmt. „Aufgrund der Belastungen in den kommenden Wochen werden einige Spielerinnen geschont“, so der Coach. So gönnt Kellermann Nationaltorhüterin Almuth Schult eine Pause, für sie wird Youngster Merle Frohms zwischen den Pfosten stehen.

Auch die Angreiferinnen Martina Müller und Alexandra Popp dürfen sich schonen, ebenso die schwedische Nationalspielerin Nilla Fischer. „Der Kader wird aber so aussehen, dass wir mit einer guten Struktur in die Partie gehen werden.“

Für die Offensive stehen die Norwegerin Caroline Hansen und die Serbin Jovana Damnjanovic bereit, außerdem kann Kellermann auch auf Isabel Kerschowski setzen. In der Abwehr dürfte die Schweizerin Noelle Maritz den Vorzug vor Stephanie Bunte, die gegen München einen ihrer schwächeren Auftritte hatte, bekommen. Auf der DoppelSechs werden wieder Lina Magull und Vanessa Bernauer die verletzten Nationalspielerinnen Nadine Keßler und Lena Goeßling ersetzen, davor soll die gegen Bayern eingewechselte Selina Wagner von Beginn an die Fäden ziehen.

Zudem werden mit Michaela Brandenburg und Jasmin Sehan zwei Spielerinnen aus der Reserve im Kader sein.

Gastgeber Kiel ist in der 2. Liga nach drei Partien noch ohne jeden Punkt. In der ersten Pokalrunde siegte Kiel allerdings bei Verbandsligist Blau Weiss Berlin locker mit 5:1.

DFB-Pokal der Frauen - 2. Runde

Samstag, 14 Uhr:
SV Hauenhorst – T. Potsdam
FFV Leipzig – MSV Duisburg
Holstein Kiel – Wolfsburg (16.30 Uhr)

Sonntag, 14 Uhr:
FC Vikt. Berlin – Herforder SV(11 Uhr)
Hegauer FV – B. Leverkusen (11 Uhr)
Schott Mainz – B. München (11 Uhr)
Werder Bremen – SGS Essen (12 Uhr)
FSV Gütersloh – Magdeb. FFC
BV Cloppenb. – VfL Bochum
SG 99 Andernach – 1. FFC Frankfurt
TSV Crailsheim – 1. FFC Montabaur
SC Sand – ETSV Würzburg
SC Saarbrücken – 1. FFC Niederkirchen
SC Freiburg – 1899 Hoffenheim
1. FC Lübars – FF USV Jena
Bergisch Gladbach – 1. FC Köln (15 Uhr)

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel