Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL Wolfsburg: Neustart unter Marta Pilmayer

Handball-Oberliga Frauen VfL Wolfsburg: Neustart unter Marta Pilmayer

Vergangene Saison wurde so eben die Klasse gehalten, diesmal wollen die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg nicht so lange zittern. Mit Marta Pilmayer kam eine neue Trainerin, die das Umfeld kennt - sie spielte zu Zweitliga-Zeiten für den VfL. Mit einem Heimspiel gegen die HSG Plesse geht am Sonntag (17 Uhr) die Saison los.

Voriger Artikel
Ein Doppelpack für Wahrenholz
Nächster Artikel
VfB: Mindestens Platz fünf soll es werden

Der neue VfL Wolfsburg: (v. l.) Anika Schmiedener, Loreen Lindner, Kira Wiswe, Nina Ziebart, Sabrina Thomas, Mascha Betzinger, Trainerin Marta Pilmayer, Melanie Erhardt, Nele Hänsel, Jennifer Reich, Rebecca Zehnpfund und Lara Neumann.

„Man muss realistisch sein. Die Mannschaft ist im Aufbau, und es muss noch viel Arbeit geleistet werden. Ich wäre zufrieden, wenn der Klassenerhalt früher gesichert wäre als vergangene Saison“, so Pilmayer. Möglicherweise wird die Nachfolgerin von Joschi Malcher-Martinson selbst eine Leistungsträgerin sein - wenn sie nach überstandenem Kreuzbandriss eingreifen kann. Zuletzt war sie bei Erstligist Trierer Miezen, nachdem die gebürtige Ungarin nach Wolfsburgs Zweitliga-Rückzug für Zweitligist Blomberg gespielt hatte.

Mit Rebecca Zehnpfund aus der A-Jugend der HSG Badenstedt und Jennifer Reich aus der eigenen Reserve stießen immerhin zwei Spielerinnen neu dazu, allerdings verließ mit Tabea Bleyer und Carolin Müller auch ein Duo den Klub.

Für die Trainerin steht die Entwicklung ihrer Mannschaft im Fokus. Pilmayer: „Ich freue mich bereits sehr auf den Saisonstart. Ich kann es kaum erwarten. Den Gegner kenne ich nicht, aber ich hoffe und glaube, dass wir stark genug sind, die ersten Punkte zu holen.“ Vorsicht ist allerdings geboten: Plesse wurde vergangene Saison immerhin Vierter.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg