Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
VfL: Torejagd geht im Wienerwald weiter

Champions League der Frauen VfL: Torejagd geht im Wienerwald weiter

Acht Tore gegen Cloppenburg im Pokal, sieben Tore gegen Herford in der Liga - und jetzt gehen die VfL-Fußballerinnen im Wienerwald auf Torejagd: Im Achtelfinale der Champions League steht für die Wolfsburgerinnen am Sonntag (14 Uhr) das Hinspiel beim österreichischem Meister SV Neulengbach an.

Voriger Artikel
Wettmanipulation: Lupo betroffen?
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Champions League im Wienerwald: Trainer Kellermann (l.) und der VfL spielen in Neulengbach – mit Schult (r.), die ihren Vertrag verlängerte.

„Als zweimaliger Gewinner und Titelverteidiger sind wir natürlich der Favorit“, gibt VfL-Trainer Ralf Kellermann selbstbewusst zu Protokoll. „Wir nehmen die Aufgabe in Österreich aber sehr ernst, wollen mit einem Sieg die Basis für den Einzug ins Viertelfinale schaffen.“

Wie immer bei Champions-League-Spielen sind alle drei Torfrauen mit dabei - und die Nummer 1 Almuth Schult hat einen neuen Vertrag im Gepäck. Gestern verlängerte die 23-Jährige ihren bis Saisonende laufenden Kontrakt um ein weiteres Jahr bis 2016. „Almuth ist ein wichtiger Bestandteil unserer Defensive und passt auch menschlich perfekt ins Team“, so Kellermann. Die Nationaltorhüterin freut sich, „dass der Verein mir dieses Vertrauen entgegenbringt. Ich bin sehr glücklich, hier zu sein.“

Erstmals wieder im Kader könnte Wolfsburgs Offensiv-Turbo Zsanett Jakabfi sein. „Sie macht richtig gute Fortschritte“, so Kellermann. „Aber nach den Einheiten wirkt sie noch ein bisschen müde, vielleicht hilft ihr am Sonntag ein Einsatz in der Reserve mehr. Das entscheiden wir gemeinsam.“

Im Vergleich zum Sieg in Herford wird wieder Vanessa Bernauer auf der Sechserposition auflaufen, „das steht fest“. Ob auch Verena Faißt, die wie die Schweizerin am Mittwoch 90 Minuten auf der Bank saß, wieder beginnt, wollte Kellermann nicht ausschließen. „Wir haben viele Optionen.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel