Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL-Star De Bruyne war der Sieg-Bringer

AZ/WAZ-Bundesliga-Trainer: Preisübergabe VfL-Star De Bruyne war der Sieg-Bringer

Bei Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat Kevin De Bruyne großen Anteil am großen Erfolg - und beim „Bundesliga-Trainer 2014/15“, dem großen Spiel von AZ/WAZ und PAZ zur abgelaufenen Saison, war der belgische Superstar auch für Frederic Hess der Sieg-Bringer.

Voriger Artikel
Vorbild für Integration: Scheck für TSG Mörse
Nächster Artikel
Es bleibt heiß: FC II und Wespe punkten

Da kam Freude auf: AZ/WAZ-Verlagsleiter Frank Hitzschke (r.) bei der Preisübergabe mit den Siegern und Sponsoren des großen Bundesliga-Trainer-Spiels 2014/15.

Quelle: Photowerk (gg)

Bei der Preisübergabe ließ Hess, in dessen Mannschaft De Bruyne der fleißigste Punktesammler war, allerdings Karin und Hans-Jürgen Thieß den Vortritt. Ihnen hatte er den Hauptgewinn übertragen - traditionell eine Reise für zwei Personen zum DFB-Pokalfinale (inklusive Übernachtungen und Eintrittskarten), gestiftet vom Reisebüro Derpart. Und diesmal war dieser Top-Preis durch Endspiel-Teilnahme und Cup-Gewinn des VfL ja attraktiver als je zuvor. Da traf es sich natürlich prima, dass auch die Hauptgewinner von 2013 und 2014 am großen Tag in Berlin mit von der Partie waren.

Über den zweiten Preis, einen 48-Zoll-Flachbild-Fernseher von Saturn, durfte sich Heike Bussius freuen. Den dritten Preis, eine Fortis-Colors-Uhr mit zehn farbigen Wechselarmbändern von Juwelier Buch, nahm Stefan Schridde entgegen, der Neffe der Gewinnerin Gerlinde Mietzsch.

Nicht nur für Hauptgewinner Hess war De Bruyne übrigens der wertvollste Spieler. Bei ihm steuerte der VfL-Star 290 zu den siegbringenden 2456 Punkten bei - und Heike Bussius brachte er mit 294 (von 2446) ebenso die meisten Zähler wie Gerlinde Mietzsch mit 298 (von 2440).

Mit 298 Punkten war der Vorlagen-König der Bundesliga auch der Beste in der Gesamtwertung aller eingesetzten Spieler. Außer De Bruyne kam kein aktueller VfLer unter die Top 15 - aber Gladbachs künftiger Wolfsburger Max Kruse als Fünfter (246).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg