Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL: Remis in letzter Sekunde

Handball-Oberliga Frauen VfL: Remis in letzter Sekunde

Am Ende war es ein Krimi: Die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg verspielten im Heimspiel gegen den SV Garßen-Celle II einen fast sicher geglaubten Sieg. Aber durch das 23:23 (13:6) konnte die Mannschaft von Joschi Malcher-Martinson immerhin endlich mal wieder im Abstiegskampf punkten.

Voriger Artikel
VfL II: Gewünschte Reaktion gezeigt
Nächster Artikel
SSV: Jetzt muss ein Wunder her

Da war mehr drin: Der VfL Wolfsburg (M.) führte lange gegen Celle II, doch am Ende gab‘s nur ein Remis.

Quelle: Sebastian Bisch

Zu Beginn wirkten die Wolfsburgerinnen noch nervös, hatten Schwierigkeiten im Angriff und in der Abwehr. Doch dann kam der VfL besser in die Partie, schraubte das Ergebnis von 6:6 bis auf 13:6 zur Pause - auch, weil die Abwehrleistung jetzt stimmte. Allerdings musste mit Loreen Lindner eine wichtige Rückraum-Spielerin früh verletzt raus. „Nach erster Diagnose ist es nur eine starke Prellung“, so Malcher-Martinson.

Im zweiten Durchgang haperte es aber im Angriff. Lange erzielte Wolfsburg kein Tor, Celle kam etwas heran. Kurz vor Ende der Partie führte der VfL noch mit 23:19. Eigentlich eine klare Sache, doch Celle riskierte jetzt mehr, stellte auf offensive Deckung um - und das zahlte sich aus, weil der VfL die Bälle im Angriff zu leicht herschenkte.

24 Sekunden vor Ende führte Wolfsburg nur noch mit einem Tor, war jedoch im Ballbesitz. Aber statt den Angriff auszuspielen, leistete sich der VfL ein Stürmerfoul - und das wurde mit dem Ausgleich in letzter Sekunde bestraft.

Malcher-Martinson: „Es ist wirklich ärgerlich! Normalerweise muss man das Ding ausspielen. Doch solche Erfahrungen müssen die Mädels machen. Zwei Punkte hätten uns gut getan.“

VfL: Betzinger, Ehrhardt - Müller, Schmiedener (8), Ziebart, Lindner, Bleyer (5), Thomas (6), Wiswe (1), Farys (3), Neumann.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg