Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VfL-Quartett holt vier Goldmedaillen

Brazilian Jiu Jitsu VfL-Quartett holt vier Goldmedaillen

Vier Teilnehmer, viermal Gold: Der VfL Wolfsburg kehrte überaus erfolgreich von den internationalen deutschen Meisterschaften im Brazilian Jiu Jitsu (NoGI) aus Wittlich zurück.

Voriger Artikel
Jetzt muss der VfL auf eine Freundin achten
Nächster Artikel
VfL jagt dieses Talent aus Norwegen

Erfolgreich bei der DM: Die VfLer (v. l.) Jan Schering, Danny Karolek, Trainer Yavuz Ögüt und Janosch Herde.

NoGI heißt: Die Duelle finden ohne Kampfanzug statt. Yavuz Ögüt, der sich bereits vor zwei Wochen den Titel mit Kampfanzug gesichert hatte, schaffte das „Double“, gewann das Finale der Klasse +91,5 kg gegen Benedikt Lilienthal (Aerzen) vorzeitig. „Viele trainieren entweder nur im GI oder nur im NoGI. In beiden Kategorien so erfolgreich zu sein, ehrt mich sehr“, so Ögüt.

VfLer Danny Karolek setzte sich in der Blaugurt-Klasse bis 85,5 kg im Finale gegen den Franzosen Hank Joe Luiz durch - zwei Armhebeltechniken fanden zwar keinen Abschluss, seinen Punktevorsprung rettete Karolek durch seine vom Judo gewohnte Haltetechnik aber sicher. „Mein Trainer hat gesagt: Wenn du deinen Gegner im Haltegriff hast, musst du so gut sein, dass er nicht mehr rauskommt - daran habe ich im entscheidenden Moment gedacht“, so Karolek.

Yavuz Ögüt war auch als Trainer erfolgreich - zwei seiner Schützlinge holten Gold. Der 16-jährige Jan Schering erkämpfte in der Weißgurt-Klasse U 18 bis 82 kg den ersten Platz; Janosch Herde siegte in der Weißgurt-Klasse bis 79,5 kg. Ögüt: „Ich bin wirklich stolz, dass die beiden Jungs so erfolgreich waren!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel