Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
VfL: Pokalsieg, aber Wiswe verletzt sich

Handball VfL: Pokalsieg, aber Wiswe verletzt sich

Mit einem knappen Sieg beendeten die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg ihr Handball-Jahr: Im HVN-Pokalspiel bei Germania List in Hannover gab es einen 24:23- (8:13)-Erfolg. Damit wartet im neuen Jahr neben der Aufgabe, den Klassenerhalt zu sichern, auch noch das Pokal-Viertelfinale am 4./5. Januar. Der Gegner ist noch offen.

Voriger Artikel
Faißt bleibt bis 2016
Nächster Artikel
SSV Vorsfelde gewinnt den Drömling-Pokal

Knapper Pokalsieg: Der VfL Wolfsburg (r.) gewann gestern bei Germania List knapp mit 24:23.

Von Beginn an lag der VfL hinten. Die klassentieferen Gastgeberinnen dominierten die Partie. Die Wolfsburgerinnen fanden im ersten Abschnitt gar nicht zu ihrem Spiel. Zusätzliche Verunsicherung sorgte dann die Knieverletzung von VfL-Spielerin Kira Wiswe, die die Mannschaft besonders im Abwehrverbund zusammenhielt. „Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist. Falls Kira länger ausfallen sollte, wäre das für uns ein großer Rückschlag“, erklärte Coach Joschi Malcher-Martinson.

In der zweiten Hälfte kämpften sich die Wolfsburgerinnen trotzdem Stück für Stück heran. Bis zum Ende war die Partie spannend und mit dem Schlusspfiff fiel der Wolfsburger Siegtreffer.

Martinson meinte eher nüchtern: „Für die Mädels freut es mich. Sie haben super gekämpft. Aber ich halte nichts vom Pokal. Mit unserem kleinen Kader ist es eine Zusatzbelastung, die wirklich anstrengend ist. Wir müssen uns im neuen Jahr auf die Liga und den Klassenerhalt konzentrieren.“

VfL: Friede, Betzinger - Schmiedener (7), Bleyer (8), Lindner (7), Wiswe, Müller (1), Neumann, Meyer (1).

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel