Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL: Mit Minikader in das Heimturnier

HVN-Pokal VfL: Mit Minikader in das Heimturnier

Nach dem erfolgreichen Saisonstart geht es für Frauenhandball-Oberligist VfL Wolfsburg nun im HVN-Pokal weiter. In der zweiten Runde, die seit dieser Saison in Turnierform gespielt wird, tritt das Team von Coach Joschi Malcher-Martinson in der BBS 1 zunächst gegen den TSV FA Timmerlah an. Mögliche Finalgegner wären dann die HSG Plesse-Hardenberg oder die eigene Reserve.

Voriger Artikel
Wird der VfL-Traum wahr?
Nächster Artikel
Vorsfelde gewinnt den Stadt-Wolfsburg-Cup

Personalprobleme: Anika Schmiedener (2. v. r.) und der VfL wollen beim Heimturnier trotzdem in die dritte Runde einziehen.

Quelle: Photowerk (gg/bs)

Aber erst mal muss die erste Hürde erklommen werden: Der Gegner aus Braunschweig belegt derzeit den sechsten Platz in der Landesliga und besiegte am vergangenen Wochenende den VfB Fallersleben mit 18:13.

„Timmerlah wird versuchen, uns als Oberligisten zu ärgern. Ich hoffe auf ein faires Spiel, denn im Pokal sollen sich keine weiteren Spielerinnen verletzten“, so der Wunsch des Wolfsburger Trainers. Denn der VfL wird das Turnier ersatzgeschwächt bestreiten müssen. Mit Kira Wiswe (Grippe) und Mascha Betzinger (Urlaub) fallen zwei wichtige Spielerinnen aus. Hinter den Einsätzen von Mandy Behrens und Sabrina Thomas stehen noch Fragezeichen.

Malcher-Martinson: „Für unseren Minikader ist der Pokal natürlich eine zusätzliche Belastung. Trotzdem haben wir die Pflicht, unsere bestmögliche Leistung abzurufen.“

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel