Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL II im Glück: Klamt trifft zum späten 1:1

Fußball-Regionalliga VfL II im Glück: Klamt trifft zum späten 1:1

Fast hätte der VfL Wolfsburg II die Aufstiegsrelegation zur 3. Liga abschreiben können. Bis zur Nachspielzeit lag der Fußball-Regionalligist beim Lüneburger SK mit 0:1 hinten. Dann sorgte der eingewechselte Kapitän Julian Klamt noch für den verdienten 1:1-Ausgleich. Dennoch ist der VfL nur noch Zweiter.

Voriger Artikel
TV Jahn Zweiter, Gifhorn Sechster
Nächster Artikel
1:0! Lupo siegt in Uphusen

Der Trainer zeigt es an: Im Auswärtsspiel beim Lüneburger SK holte das Team von Thomas Brdaric noch einen Punkt - weil Wolfsburgs eingewechselter Kapitän Julian Klamt spät traf.

Quelle: Photowerk (bb)

„Das war ein Punkt für die Moral“, war Wolfsburgs Trainer Thomas Brdaric nach dem späten Ausgleich erleichtert. Seine Elf hätte vorher Tore schießen können, eigentlich müssen. Im ersten Durchgang hatte Onel Hernandez binnen 60 Sekunden zwei gute Möglichkeiten, die aber LSK-Keeper Tobias Braun zunichte machte. Auch Innenverteidiger Tobias Henneboele, der für den verletzten Jungprofi Moritz Sprenger in der Startelf stand, verfehlte mit einem Kopfball das Tor der Lüneburger knapp. Von den Gastgebern war bis dahin offensiv nicht viel zu sehen. Nur ein Schuss von LSK-Stürmer Ali Moslehe, der auf dem Netz des VfL-Tores landete, sorgte für etwas Gefahr.

Nach dem Wechsel dann die kalte Dusche: Aus dem Gewühl im Strafraum drosch Hedon Selishta den Ball an den Innenpfosten - 1:0 für Lüneburg. Jetzt bauten die Wolfsburger wieder mehr Druck auf, doch weder Henneboele noch Bastian Schulz oder Dino Medjedovic konnten ihre Möglichkeiten nutzen. Besser machte es der eingewechselte Klamt, der in der Nachspielzeit einen Kopfball von Bjarne Thoelke zum 1:1 versenkte.

Lüneburger SK – VfL Wolfsburg II1:1 (0:0)

Lüneburg: Braun – Schuhmann, Grahle, Opalka, Büchler – Schlottke (82. Karabulut), Wolk, Posipal, Selishta – Alawie, Moslehe.

Wolfsburg: Drewes – Kleihs (80. Klamt), Thoelke, Henneboele, Strujic – Schulz, Seguin (62. Avdijaj) – Stolze, Hernandez, Herrmann (46. Erkic) – Medjedovic.

Schiedsrichter : Bernhardt (Wienhausen) – Zuschauer: 680.

Tore: 1:0 (54.) Selishta, 1:1 (90.+2) Klamt.

Gelb-Rot: Karabulut (LSK/84.).

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg