Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL II: Respekt vor Rehden

Fußball-Regionalliga VfL II: Respekt vor Rehden

Erstes Heimspiel für den VfL Wolfsburg II im Jahr 2014: Am Sonntag (14 Uhr) erwartet der Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga den BSV Rehden. Das Hinspiel hatten die Wolfsburger mit 4:1 gewonnen.

Voriger Artikel
Lupo-Test gegen alte Bekannte
Nächster Artikel
Die Abräumerinnen starten ins Jahr

Ruhe bewahren: Dan-Patrick Poggenberg (r.) und der VfL II stellen sich gegen Rehden auf ein Geduldspiel ein.

Quelle: Boris Baschin

Am vergangenen Sonntag hatte es das Team von Trainer Valérien Ismaël spannend gemacht. Bei Eintracht Norderstedt siegte die Wolfsburger Bundesliga-Reserve dank der späten Tore von Kevin Scheidhauer und Dragan Erkic mit 2:0. „Das war eine Reifeprüfung für meine Jungs“, so Ismaël. „Wir haben Geduld an den Tag gelegt und wurden dafür belohnt.“

Das war in dieser Saison nicht immer so. Dabei denkt der angehende Fußball-Lehrer an die Spiele gegen Cloppenburg (0:1) und den HSV II (3:3). „In diesen Spielen hatten wir nicht die nötige Geduld, haben zum Ende viel zu unruhig agiert“, erinnert sich der VfL-II-Coach. „Das haben wir in Norderstedt wesentlich besser gemacht.“

Vor Rehden hat der Wolfsburger Coach Respekt. „Die Mannschaft steht vor allem defensiv sehr gut, was die wenigen Gegentore belegen.“ Nach dem VfL, der 18 Gegentreffer kassiert hat, haben die Rehdener mit 21 Gegentoren die zweitbeste Abwehr. „Da werden wir wieder sehr viel Geduld haben müssen“, ist der Trainer sicher.

Personell kann Ismaël aus dem Vollen schöpfen. So haben sich die zuletzt angeschlagenen Tobias Henneboele und Rico Schlimpert zurückgemeldet. Und mit Hendrik Hansen ist ein Langzeitverletzter wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel