Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
VfL II: Gewünschte Reaktion gezeigt

Fußball-Regionalliga VfL II: Gewünschte Reaktion gezeigt

Ungefährdeter Auswärtserfolg für Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II: Beim Kellerkind Goslarer SC siegte die Elf von Trainer Thomas Brdaric durch zwei Tore von Bastian Schulz und einen Treffer von Sebastian Stolze mit 3:0 (1:0) und hat damit den zweiten Tabellenplatz hinter Werder Bremen II gefestigt.

Voriger Artikel
KVW wehrt sich gegen Bahn-Diskussion
Nächster Artikel
Gegentor macht wach: Lupo siegt mit 3:1

Souveräner Erfolg: Robert Herrmann (r.) und der VfL II siegten mit 3:0 beim Goslarer SC.

Es waren schwierige Bedingungen in Goslar: tiefer Boden und Dauer-Nieselregen. In der Anfangsphase taten sich beide Mannschaften schwer, zwingende Möglichkeiten gab es kaum. Auf Seiten der Gastgeber hatte David Loheider Pech mit einem Kopfball, der knapp vorbeiging. Wenig später die Führung für den VfL: Sasa Strujic flankte von links, Schulz nahm das Leder volley – das 1:0.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel der Wolfsburger druckvoller. Und so fiel das 2:0 nicht von ungefähr. Diesmal zeichnete sich Schulz als Vorbereiter aus. Mit einem gefühlvollen Heber hebelte der Mittelfeldmann die Goslarer Abwehr aus, sodass Stolze nach einer knappen Stunde den Ball per Kopf nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Auch beim dritten Wolfsburger Treffer war Schulz wieder beteiligt. Diesmal profitierte er von einem Ausrutscher des Goslarers Christian Telch, der Schulz den Weg aufs Tor unfreiwillig aufmachte. Allein vor Keeper Edin Sancaktar schob der Wolfsburger den Ball in die rechte Ecke – die endgültige Entscheidung.

Danach versuchten die Gastgeber, bei denen der Ex-VfLer Karsten Fischer blass blieb, zumindestens noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch die VfL-Abwehr mit Profi-Leihgabe Patrick Ochs ließ nichts mehr zu.

Goslarer SC - VfL Wolfsburg II 0:3 (0:1)
Goslar: Sancaktar – Telch, Trapp, von der Bracke, Hofmann (56. Isitan) – Kelbel, Ankudowicz, Fischer, Vaughan – Loheider (68. Schubert), Gladrow (78. Hajdari).
VfL II: Klaus – Ochs, Thoelke, Sprenger, Strujic – Herrmann (68. Kleihs), Schulz, Seguin, Stolze (84. Erkic) – Strompen – Hernandez (78. Avdijaj).
Schiedsrichter: Müller (Bremen).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 (30.) Schulz, 0:2 (58.) Stolze, 0:3 (67.) Schulz.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg