Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfL: Hinspiel-Elf soll‘s jetzt richten

Fußball: A-Jugend-Meisterschaft VfL: Hinspiel-Elf soll‘s jetzt richten

Heute (11.05 Uhr) wollen die A-Jugend-Fußballer des VfL Wolfsburg in der Mission Titelverteidigung den nächsten Schritt machen. Nach dem 1:1 im ersten Halbfinale um die deutsche Meisterschaft gegen Hannover 96 will der VfL im Stadion am Elsterweg den Einzug ins Finale mit einem Sieg klarmachen. Personell will Dirk Kunert gar nicht viel ändern - zumindest in der Startelf nicht.

Voriger Artikel
Vor der DM in Wolfsburg: So funktioniert Kickboxen
Nächster Artikel
VfR Eintracht: Arpaia bleibt Coach!

Gefordert: Von Oskar Zawada (am Ball) erwartet VfL-Coach Dirk Kunert (r.) eine bessere Leistung als im Hinspiel am Mittwoch.

Quelle: Hay/CITYPRESS24

Der Coach, der den VfL zum Saisonende verlässt, will mit der gleichen Elf beginnen, die am Mittwoch in Hannover auf dem Platz stand. Das heißt, dass Torschütze und B-Junioren-Kapitän Kentu-Malcom Badu vorerst wieder auf der Bank Platz nehmen wird. Neben dem Mittelfeldspieler sind mit Leandro Putaro und Justin Möbius noch zwei weitere Spieler aus der Wolfsburger B-Jugend dabei. „Das ist sicher für einige aus dem A-Jugend-Kader bitter, aber diese drei haben sich so gut entwickelt, dass es Sinn ergibt, sie dabeizuhaben“, ist Kunert von den Youngstern überzeugt.

Überzeugt ist er auch, dass Tolcay Cigerci und Oskar Zawada eine bessere Partie als am Mittwoch abliefern werden. Der Mittelfeldmann und der Angreifer hatten wegen Verletzungen drei Wochen nicht trainieren können, „waren deshalb in Hannover nicht ganz so gut“, so Kunert. „Doch sie sind im Training wieder voll da. Sie müssen und werden es diesmal besser machen.“

Es ist jetzt das dritte Aufeinandertreffen beider Teams binnen 17 Tagen. „Wir haben zweimal auswärts gespielt, zweimal nicht verloren“, sagt der VfL-Trainer. Im Conti-Cup-Finale gab es einen Sieg nach Elfmeterschießen, am Mittwoch ein 1:1. „Jetzt spielen wir auf eigenem Platz, wollen und werden von Beginn an Druck machen“, so Kunert. Dass das in Hannover nicht so war, weiß der Fußball-Lehrer: „Da hatten wir nur schwer ins Spiel gefunden.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball: A-Jugend-Meisterschaft
So war‘s 2013: Albion Avdijaj (Mitte) traf für Wolfsburgs A-Jugend vor 2000 Zuschauern gegen Schalke – seine Nachfolger hoffen heute ebenfalls auf eine tolle Kulisse im Stadion am Elsterweg, um wieder ins Endspiel um die deutsche Meisterschaft einzuziehen.

Hannover hat mit einem vollen Haus vorgelegt, Wolfsburg will nachziehen: Heute (11.05 Uhr, live auf Sport1) steht im Stadion am Elsterweg das Halbfinal-Rückspiel gegen Hannover 96 an. Und die A-Jugend-Fußballer des VfL Wolfsburg wollen vor heimischem Publikum unbedingt wieder ins Endspiel um die deutsche Meisterschaft, um ihren Titel zu verteidigen.

mehr