Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
VfL-Frauen: Zum Auftakt soll gleich Zählbares her

Volleyball-Verbandsliga der Frauen VfL-Frauen: Zum Auftakt soll gleich Zählbares her

Wolfsburg. Nachdem die VfL-Männer vor zwei Wochen zum Start bei der SGV Münden verloren haben, wollen es die Frauen des VfL Wolfsburg gegen den gleichen Klub besser machen: Am Samstag (14 Uhr) steht für die Volleyballerinnen das erste Verbandsliga-Spiel der Saison an - und da soll es auch besser laufen als zum Auftakt der vergangenen Spielzeit.

Voriger Artikel
Mörse überlegen, doch am Ende jubelt der SSV II
Nächster Artikel
Dodaros Vierte im Land

Legt am Samstag los: Der VfL mit (h. v. l.) Coach Patrick Hallmann, Judith Kühne, Antje Dehl, Jacqueline Matschke, Mareike Kluske, Franziska Stein, Coach Christian Tischmacher; (v. l.) Nicole Wegwerth, Saskia Raz, Nadine Marfeld, Sophie Ludwig, Anja Schlegelmilch, Bettina Sievert und Victoria Mundry.

Damals dauerte es fünf Spiele, bis es die ersten Punkte gab, durch die schwache Hinserie konnte der VfL den Klassenerhalt erst in der Relegation eintüten. „Dieses Jahr wollen wir gleich zum Start etwas Zählbares holen. Dann ist in der Saison einiges möglich“, frohlockt Zuspielerin Nadine Marfeld, die auch die oberen Plätze im Blick hat.

Qualität ist vorhanden: Zur Mannschaft, die eine der besten in der Rückrunde der vergangenen Saison war, gesellten sich neben den neuen Trainern Patrick Hallmann und Christian Tischmacher mit Antje Dehl, Mareike Kluske, Franziska Stein und Kristin Daetz auch großgewachsene Zugänge hinzu. „Unsere Abschlaghöhe ist gestiegen, und wir haben Erfahrung dazugewonnen“, so Marfeld.

Für den Auftakt beim Aufsteiger Münden, der weitgehend unbekannt ist, gibt die Zuspielerin wieder ihr altes Credo aus: „Wir müssen nur unsere Leistung abrufen, dann wird es jeder Gegner in der Liga gegen uns schwer haben.“

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg