Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL-Duo: Platz vier bei der WM auf 1000 Metern

Rollkunstlauf VfL-Duo: Platz vier bei der WM auf 1000 Metern

Alles lief super - nur die Noten wollten nicht so recht passen. Bei der WM im Rollkunstlauf in Kolumbien landete das Dream Team mit Stefanie Greite und Chantal Märtens vom VfL Wolfsburg auf Platz vier.

Voriger Artikel
TTF: Wenn‘s eng wird, dann hakt‘s
Nächster Artikel
KV Wolfsburg bleibt Heimmacht

Trotz Platz vier bei der WM allen Grund zur Freude: Das VfL-Duo Chantal Märtens (l.) und Stefanie Greite machte viele neue Erfahrungen.

„Die Bewertung war nicht nachvollziehbar. Aber damit müssen wir leben“, sagte Greite. Erst im April war das Dream Team, ein Zusammenschluss einiger hauptsächlich niedersächsischer Vereine, mit dieser Kür zur Musik der Scorpions Europameister geworden. Doch die Wertungsrichter in Kolumbien zogen deutlich niedrigere Noten. „Dabei waren wir besser als bei der EM, bei der wir noch einen Sturz hatten“, berichtete Greite. Diesmal lieferten das deutsche Team einen fehlerlosen Lauf ab - und wurde dennoch „nur“ Vierter.

Doch der Ärger darüber war schnell verraucht. „Wir sind mit unserer Leistung zu 100 Prozent zufrieden“, so die Wolfsburgerin. „Die WM in Cali war eine unglaubliche Erfahrung, die uns als Team noch viel mehr zusammengeschweißt hat.“ Bereits am 19. September war der 22-köpfige Tross aus Deutschland losgereist. Schließlich musste sich die Mannschaft erst einmal an die Gegebenheiten gewöhnen. „Im ersten Training dort hatten viele Läuferinnen Probleme mit dem Kreislauf. Kein Wunder, wenn man sich auf einmal bei 34 Grad und 1000 Meter Höhe befindet“, erklärte Greite.

Doch am Ende verblassten all diese Widrigkeiten - „denn wir sind immer noch die vierbeste Formation der Welt geworden“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg