Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfL: Der Trainer hat viel gelernt

Handball-Oberliga VfL: Der Trainer hat viel gelernt

Neuland betreten, einen Abstiegskandidaten sicher gerettet - Trainer Joschi Malcher-Martinson hat mit den Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg eine starke Saison hingelegt. Der Trainerfuchs gesteht: „Ich habe von den Mädels viel gelernt.“

Voriger Artikel
10. Auflage: RuF Wolfsburg lädt zum Klassiker 2014
Nächster Artikel
Es kann losgehen: „Sind vorbereitet“

Sie mussten kämpfen: Doch am Ende schafften die Oberliga-Spielerinnen des VfL (M.) den Klassenerhalt.

Quelle: Photowerk (gg)

Malcher-Martinson hatte in den 90ern den MTV Vorsfelde nach oben geführt, war lange Coach in Lehre, aber immer mit männlichen Aktiven. Und dann betrat er Neuland. Der gebeutelte VfL fragte bei ihm an, er ließ sich überreden, wohlwissend, dass er einen Mini-Kader und ein niedriges Durchschnittsalter vorfinden würde.

Zu Beginn der Saison lief es daher noch nicht richtig. Zwar gab es keine großen Klatschen, aber die Resultate ließen einige Fragen offen: Reicht dieser junge und unerfahrene Kader für die Oberliga aus? Findet der akribische Herren-Coach Malcher-Martinson auch zu einem Frauen-Team einen Draht, passt die Chemie? Sie passte. „Die sogenannten Experten meinten ja, dass wir nichts holen können. Doch wir haben es gezeigt. Ich habe den Mädels immer gesagt, dass wir irgendwann punkten werden“, erklärt der Coach.

Und die Ergebnisse kamen. Selbst Langzeitausfälle wie von Alina Meyer und zuletzt Lara Neumann (beide Kreuzband-riss) wurden mit Teamgeist kompensiert. Malcher-Martinson: „Ich habe fest an den Klassenerhalt geglaubt - und das Ziel hat die Mannschaft nie aus den Augen verloren.“

Die Vorbereitung auf die neue Saison läuft schon, Anfang Juli wird die Abschlussfahrt mit zwei Tests in Krakau verbunden. Der Coach macht weiter, hat Spaß, weil der Leistungswillen spürbar ist. Das Team bleibt zusammen, „hat riesiges Potenzial“.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel