Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL 1:3 bei den Bayern! Ist der Titel schon verspielt?

Frauenfußball VfL 1:3 bei den Bayern! Ist der Titel schon verspielt?

Jetzt hat es die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg erwischt! Gestern kassierte der Triple-Gewinner beim FC Bayer München mit 1:3 (1:1) die erste Saisonniederlage. Damit hat es das Team von Trainer Ralf Kellermann jetzt schwer, den Titel zu verteidigen.

Voriger Artikel
Vorsfelde rechneterst am Schluss ab
Nächster Artikel
Lupo startet in Rotenburg

Den Meistertitel verspielt? Gestern unterlagen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg beim FC Bayern München mit 1:3. Rechts bejubelt Torschützin Vanessa Bürki das 2:1 für die Bayern, das VfL-Torhüterin Almuth Schult (2. v. r.) mit einem Fehler ermöglichte. Auf dem kleinen Bild hat Sarah Hagen keine Mühe, das 3:1 zu markieren.

Quelle: CP24

Furioser Auftakt im Stadion an der Grünwalder Straße: Nach nur vier Minuten war es VfL-Kapitänin Nadine Keßler, die den Meister nach einem Fehler von Bayern-Torhüterin Kathrin Längert in Führung brachte. Doch nur 120 Sekunden später die Antwort der Gastgeberinnen: Keßlers Nationalmannschaftskollegin Leonie Maier markierte nach einem Lattenknaller der US-Amerikanerin Sarah Hagen per Abstauber den Ausgleich. In der Folgezeit hatten die Bayern leichte Feldvorteile, vor allem über die linke Seite mit Laura Feiersinger und der starken Maier. Die Nationalspielerin war es auch, die fast das 2:1 für München erzielt hätte, doch ihr Schuss aus 17 Metern knallte an die Latte. Wolfsburger Möglichkeiten blieben Mangelware. Ein Kopfball von Nilla Fischer ging knapp übers Tor. Ein Schuss von Martina Müller tropfte kurz vor der Pause nur auf das Tornetz.

Nach dem Wechsel wurde das Kellermann-Team munterer. Lena Goeßling, in der ersten Halbzeit nur auf der Bank, kam für Viola Odebrecht ins Spiel. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch, doch zwingende Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Bis eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff. Die eingewechselte Vanessa Bürki drosch nach einem Fehler von VfL-Torhüterin Almuth Schult, die nach einer Flanke den sicher geglaubten Ball fallen lassen hatte, in die Maschen. In der 83. Minute band Hagen den Sack endgültig zu. Damit ist der VfL weiterhin nur Dritter.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel