Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
VfB und VfL wollen hoch

Handball-Landesliga VfB und VfL wollen hoch

Stefan Cauer wird neuer Trainer des Handball-Landesligisten VfB Fallersleben, Christoph Geis wechselt vom VfB zu Staffelkonkurrent VfL Wolfsburg (WAZ berichtete exklusiv). Und: Damit wird die intensive Kooperation beider Klubs aus der Vorsaison heruntergefahren.

Voriger Artikel
Eintrachts Trainer Torsten Lieberknecht
Nächster Artikel
VfL II ab heute im Trainingslager

Alles neu: Christoph Geis (l. Porträt) trainiert künftig den VfL Wolfsburg (l.), Stefan Cauer (r. Porträt) den VfB Fallersleben (r.) – und die Zusammenarbeit beider Klubs wird reduziert.

Vor Jahresfrist wollten die Macher von VfB und VfL die Kräfte bündeln, um den Männer-Handball in Wolfsburg schlagkräftiger zu machen. Das VfB-Team sollte den Oberliga-Aufstieg ins Visier nehmen, der VfL den Klassenerhalt sichern. Einige Stützen des VfL wie Andreas Witzke und Keeper Patrick Behne gingen nach Fallersleben, vom VfB wechselten etwa Mike Schmidt und Sören Ermisch zum VfL.

Trainiert wurde gemeinsam – „und das hat auch wunderbar geklappt“, berichtet VfL-Abteilungsleiter André Biagioli. Doch der VfB verpasste den Aufstieg, der VfL schaffte gerade so den Klassenerhalt. „In Gesprächen nach der Saison stellte sich heraus, dass sich die sportliche Gewichtung verändert“, so Biagioli. Heißt: Beide Teams wollen oben mitspielen.

Daher wird vorerst auch nicht mehr gemeinsam trainiert, außerdem werden die in der Vorsaison gewechselten Akteure zurückkehren. Biagioli: „Das bedeutet aber nicht, dass die Zusammenarbeit beendet ist. Beide Teams müssen sich mit ihren neuen Trainern erst einmal finden, dann sehen wir weiter.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.