Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VfB: Topspiel gewonnen, Schützenhilfe von Lehre

Handball-Landesliga VfB: Topspiel gewonnen, Schützenhilfe von Lehre

Während Vorsfelde II eine 25:30-Niederlage bei Northeim II einstecken musste, siegte Spitzenreiter Fallersleben im Top-Duell der Handball-Landesliga der Männer bei Zweidorf/Bortfeld mit 31:28. Lehre gewann gegen Rhumetal überraschend mit 35:28 und leistete dem VfB damit Schützenhilfe im Kampf um den Aufstieg.

Voriger Artikel
2:3! Wahrenholz verliert erneut
Nächster Artikel
Perfekt! Babett Peter wechselt zum VfL

Wichtigen Sieg gefeiert - und Schützenhilfe erhalten: Fallersleben (r.) feierte bei Zweidorf/Bortfeld, Rhumetal verlor zudem in Lehre.

Northeimer HC II - MTV Vorsfelde II 30:25 (16:11). Schon die Vorzeichen waren sehr ungünstig für den MTV: Nachdem ein Bulli bei der Hinfahrt eine Panne hatte, traf das ziemlich dezimierte Team von Siggi Klar erst kurz vor Spielbeginn in Northeim ein. Der Gegner, der eine volle Bank hatte, setzte zudem auch Spieler aus der ersten Mannschaft ein. Zwar hielt der MTV lange mit und kämpfte mit viel Einsatz. Aber mit zunehmender Spieldauer setzte sich vor allem die durch die Verstärkungen qualitative Klasse der Gastgeber durch. „Wir haben unsere Sache gut gemacht und uns auch trotz der Verletzungen von Julian und Fabian Kelm nicht hängen lassen. Wir haben zwar verloren, aber moralisch ist alles okay“, so Klar. Ein besonderes Lob ging an den A-Jugendlichen Marius Kusian. Der MTV-II-Coach: „Er hat in seinem ersten richtigen Herrenspiel eine tolle Leistung gebracht.“

MTV II: Poley - Bleicher (2), Helmsing (1), Fa. Guiret (5), F. Kelm (2), J. Kelm (1), Möllring (1), Rehaag (3), Schrader (5), Wenzel (2), Kusian (3).

SG Zweidorf/Bortfeld - VfB Fallersleben 28:31 (13:13). Zunächst fand der VfB überhaupt nicht ins Spiel. Im Angriff leistete man sich viele Fehlwürfe und im spieltaktischen Verhalten agierte man häufig nicht gut genug. Mit zunehmender Spielzeit kam aber etwas mehr Routine ins Spiel und vor allem Kreisläufer Michael Schmidt (Neuzugang vom Stralsunder HV) brachte der VfB-Abwehr die nötige Sicherheit und Stabilität. Trotz des zwischenzeitlichen Rückstandes gelang es Fallersleben, aus einer gut agierenden Abwehr das Spiel zu drehen und letztlich mit drei Toren Vorsprung zu gewinnen. „Die Freude über den Sieg ist groß. Einen großen Anteil daran hat unser Neuzugang! Trotzdem ist die Art und Weise unseres Spiels nicht zufriedenstellend gewesen“, betonte VfB-Trainer Uwe Wacker.

VfB: Hoch, Heinecke - Schmidt (1), Georgiev (1), Siemann (5), Tangermann (4), Behrens (5), Frerichs (1), Schulenburg (1), Poplawski (9), Sperling, Blumberg, del Pino (3), Bichbäumer.

VfL Lehre - HSG Rhumetal 35:28 (17:13). Überraschungssieg für den VfL! Bis zum 12:12 war das Spiel sehr ausgeglichen. Die Führungen wechselten hin und her. Doch dann startete das Team von VfL-Coach Michael Reckewell in eine gute Phase und setzte sich bis zur Halbzeit mit vier Toren ab. Im zweiten Durchgang war das Spiel dann endgültig entschieden, als Lehre mit über neun Toren davonzog. Am Ende kassierte das VfL-Team zwar noch ein paar unglückliche Gegentore, die die Freude über den Erfolg aber nicht minderten. Reckewell über den Sieg: „Eine super Mannschaftsleistung!“ Im Tor überragte dieses Mal Hannes Ermisch. Der VfL-Coach weiter: „Nun heißt es, sich auf die nächsten Partien vorzubereiten.“

VfL: Rokitta, Ermisch - Suppra (3), Greger (8), Bernhagen (6), Martinson (6), Pabst (3), Jakobitz (1), Schade (4), Feickert (3), Krahn (1), Langhammer.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel