Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
VfB Fallersleben überragend! 33:24 im Landesliga-Spitzenspiel

Handball-Landesliga Männer VfB Fallersleben überragend! 33:24 im Landesliga-Spitzenspiel

Überragender Sieg im Spitzenspiel: Die Handballer des VfB Fallersleben enttrohnten Landesliga-Spitzenreiter Zweidorf/Bortfeld durch ein 33:24. Vorsfelde II siegte mit Drittliga-Verstärkung, Lehre verlor auswärts.

Voriger Artikel
Eiskalt! Der VfL besiegt Bayer 4:0
Nächster Artikel
VfL-II-Minikrise: So will Ismaël dagegensteuern

Klasse Leistung: Der VfB Fallersleben (am Ball) enttrohnte Zweidorf/Bortfeld im direkten Duell, bezwang die SG im Spitzenspiel mit 33:24.

Quelle: Mike Vogelsang

VfB Fallersleben - SG Zweifeld/Bortfeld 33:24 (19:9). Die bisher ungeschlagene SG kam mit breiter Brust, doch schnell war klar, dass der VfB-Wille größer war. Coach Uwe Wacker: „Die erste Halbzeit war sehr gut. Wir haben eine perfekte Deckung gespielt. Der Gegner fand keine Mittel, um uns gefährlich zu werden.“ Zur Pause war‘s entschieden, so dass das VfB-Trainerteam ausgerechnet im Spitzenspiel sogar noch einiges ausprobieren konnte. Zum Lohn gab‘s die Tabellenführung, allerdings dämpfte Wacker die Erwartungen: „Wir werden nicht abheben. Es sind erst acht Spieltage gespielt und die Saison ist noch extrem lang. Die Tabelle interessiert uns nicht. Wichtig ist unsere Leistung - und die war gegen Zweidorf richtig gut.“
VfB: Hoch, Heinecke - Blumberg (2), Georgiev (4), Siemann (2), Tangermann (6), Poplawski (2), Behrens (6), Frerichs (5), Bichbäumer (2), Timner (3), Sperling (1), Rößer.  

MTV Vorsfelde II - Northeimer HC II 30:19 (13:9). Die zuletzt verletzten Drittliga-Spieler Pascal Bock und Marco Basile sammelten Spielpraxis bei Vorsfelde II, „trotzdem haben wir 50 Minuten sehr zerfahren gespielt“, so MTV-Trainer Siggi Klar. In dieser Zeit waren beide Teams auf Augenhöhe, erst in den Schlussminuten musste der Gegner dem Tempo Tribut zollen, Vorsfelde zog davon. „Es war kein schönes Spiel, aber im Endeffekt haben wir sicher gewonnen und das zählt. Die Deckung war viel besser als zuletzt, aber im Angriff müssen wir weiter arbeiten“, resümierte Klar.
MTV II: Klar, Lemm - Bleicher (2), Feig (2), Fa. Guiret (2), Fl. Guiret (3), P. Haselhorst (9), Helmsing, F. Kelm (1), Rehaag (1), Wenzel, Wosnitza (1), Basile (3), Bock (6).

HSG Rhumetal - VfL Lehre 36:32 (16:16). Der VfL hielt lange mit dem starken Gastgeber mit. Erst in der Schlussphase nahm bei Lehre die Konzentration ab, es gab viele Fehlversuche von den Außenpositionen, so dass Rhumetal im Gegenzug einfache Tore erzielen konnte. Von den deutlichen Rückschlägen erholte sich das Team nicht mehr. Coach Michael Reckewell: „Diese Niederlage ist kein Beinbruch. Der Gegner war sehr stark. Unsere Deckung stand ganz gut, die Gegentore sind durch schnelle Konter gefallen.“
VfB: Ermisch, Rokitta - Langhammer (3), Greger (5), Krahn, Suppra (1), Papst (1), Schade (4), Hunds, Bernhagen (10), Martinson (8).

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel