Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfB Fallersleben: Fitmachen auf Borkum

Handball – Rückblick VfB Fallersleben: Fitmachen auf Borkum

In der Handball-Landesliga der Männer setzte der VfB Fallersleben das Glanzlicht, stieg endlich auf. Die Saisonbilanz der drei heimischen Klubs:

Voriger Artikel
VfL holt Norwegerin Caroline Hansen
Nächster Artikel
Lupo: Verfolger VfV Hildesheim kommt

Meister! Der VfB Fallersleben schaffte den Verbandsliga-Aufstieg.

Quelle: Tim Schulze

VfB Fallersleben (Platz 1; 44:8 Punkte): 

Das große Ziel wurde endlich erreicht! Der VfB spielt nächstes Jahr in der Verbandsliga. Das Umfeld soll daher mit breiterem Sponsoring und Events professioneller gestaltet werden. „Unsere Handballsparte arbeitet sehr daran, unseren Sponsorenpool zusammenzuhalten. Ein Großsponsor wäre toll, aber wenn dieser wegbricht, gibt es keine weitere Grundlage mehr. Die Kosten für Schiedsrichter werden zwar etwas steigen, aber ich erwarte keine Kostenexplosion für uns in der Verbandsliga“, erklärt Coach Uwe Wacker.

Spieler und Trainer des Meisterkaders bleiben zusammen und wollen in der Verbandsliga angreifen. Nur Rückraumspieler Raul del Pino verlässt den VfB. Hinzu kommen mit André Thielebein (HV Solpke/Mieste), André Frerichs und Christian Bangemann (beide MTV Vorsfelde) drei erfahrene Spieler. „Unser Ziel soll der Klassenerhalt sein. Uns erwarten neue und interessante Gegner, deshalb ist unser Trainingsstart Mitte Juni mit einem Trainingslager auf Borkum. Ab Juli soll dann eine dritte Trainingseinheit im VfB-Fit dazukommen“, so Wacker weiter.

VfL Lehre (Platz 4; 32:20 Punkte):

Die erste Saison beim VfL Lehre war für Trainer Michael Reckewell ein voller Erfolg. Nach der Hinrunde noch im grauen Mittelmaß, spielte sich der VfL dann in einen Rausch - zehn Siege in 13 Rückrundenspielen. „Am Ende haben wir unsere Stärken gezeigt. Ich bin sehr zufrieden, da wir unser Ziel, die Top Fünf, erreicht haben“, sagte der Coach. „Ich bleibe und freue mich auch auf die neue Saison. Wir wollen mit einer guten Vorbereitung und vielleicht zwei, drei neuen Spielern starten und dann versuchen, oben anzugreifen.“

MTV Vorsfelde II (Platz 10; 18:34 Punkte). 

In seiner letzten Saison als MTV-Coach hatte es Siggi Klar nicht immer leicht. Schon vor Saisonbeginn kam das Verletzungspech und blieb Vorsfelde in der Folge treu. Nicht nur deshalb war der Kader häufig wild zusammengewürfelt oder stark dezimiert. „Unser eigentliches Saisonziel, die Top Sechs, haben wir verfehlt. Grund war natürlich auch das enorme Verletzungspech. Daher war häufig nicht mehr möglich“, erklärte Klar.

„Dass wir nicht abgestiegen sind, ist auch der Ersten und ihrem Coach Mike Knobbe zu verdanken, die uns immer unterstützt haben. Es war ein ewiges Auf und Ab. Für mich ist der Abschied auch sehr emotional, da ich nicht nur Trainer, sondern Teil der Mannschaft war“, so Klar weiter. Neuer Coach wird Spieler Alexander Hofmann (zuletzt Spieler). Wie der Kader aussehen könnte, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Torwart Sebastian Klar wird aus beruflichen Gründen nicht mehr mit dabei sein.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel