Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vahdet kommt! Vorsfelde vor Aufsteiger gewarnt

Fußball-Landesliga Vahdet kommt! Vorsfelde vor Aufsteiger gewarnt

Der Tabellendritte bekommt es mit dem Vorletzten zu tun, der SSV Vorsfelde empfängt am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Landesliga Vahdet Braunschweig. Eigentlich klingt das nach einer klaren Angelegenheit, doch das vergangene Wochenende hat da einiges durcheinandergewirbelt...

Voriger Artikel
Odebrecht: Ich bin wieder da
Nächster Artikel
Für den starken VfL II kommt ein Gradmesser

Konzentriert zum nächsten Erfolgserlebnis: Rick Bewernick (r.) und Vorsfelde erwarten Vahdet Braunschweig.

Quelle: Photowerk (gg)

Es gab da nämlich ein Ergebnis, bei dem sich die gesamte Landesliga verwundert die Augen rieb - Aufsteiger Vahdet, der mehr schlecht als recht mit zwei Unentschieden aus sechs Spielen gestartet war - watschte Topteam SVG Göttingen mal eben mit 5:1 ab. Das stellte sogar das starke 4:0 des SSV in Kästorf in den Schatten. André Bischoff gibt zu: „Damit haben sie ein Ausrufezeichen gesetzt. Das war deutlich und ganz anders, als es zu erwarten war.“ Aber, so der Vorsfelder Trainer weiter, eines solchen Warnzeichens hätte es vor dem direkten Aufeinandertreffen nicht bedurft: „Wir hätten Vahdet so oder so nicht unterschätzt. Diese Mannschaft hat Qualität, dass sie etwas schwer in Tritt gekommen ist, ist nicht ungewöhnlich.“

Für den SSV ist Vahdet zudem kein gänzlich unbekannter Gegner: Im Bezirkspokal-Halbfinale der vergangenen Saison gewann der spätere Sieger aus Vorsfelde erst nach einem Elfer-Drama mit 9:8, Braunschweigs Topspieler Mehmet-Ali Tozlu, der den 5:1-Kantersieg gegen Göttingen in der ersten Minute eingeleitet hatte, war da noch nicht einmal dabei.

Deswegen fordert Bischoff: „Wir müssen unsere bestmögliche Leistung abrufen.“ Personell kann der SSV-Trainer aus dem Vollen schöpfen, mit Vincenzo Gaetani (beruflich in den USA) kehrt der einzige Fehlende zum Wochenende zurück.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel